Sonntag, 26. Mai 2024

Bundesinnenminister de Maizière entsetzt über Ausschreitungen in Hamburg

8. Juli 2017 | Kategorie: Nachrichten, Politik
Randale in Hamburg in der Nacht auf den 8. Juli. Foto: dts Nachrichtenagentur

Randale in Hamburg in der Nacht auf den 8. Juli.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Hamburg  – Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich entsetzt über die schweren Ausschreitungen am Rande des G20-Gipfels in Hamburg geäußert.

„Die Brutalität, mit der extrem gewalttätige Chaoten gestern und vorgestern in Hamburg vorgegangen sind, ist unfassbar und empörend. Das sind keine Demonstranten, das sind Kriminelle“, sagte der Innenminister am Samstag.

„Völlig enthemmte Angriffe“ gegen Menschen und Sachen, Plünderungen und Brandstiftungen „von Chaoten aus Deutschland und Europa“ hätten nichts mit politischen Motiven oder Protest zu tun. Der Bundesinnenminister kritisierte auch „jedwede Form der Rechtfertigungsversuche aus dem politisch linken Spektrum“. Diese seien „blanker Hohn, angesichts einer Vielzahl verletzter Polizisten und angesichts völlig willkürlich herbeigeführter massiver Sachbeschädigungen“.

Gleichzeitig verteidigte der CDU-Politiker die Wahl einer großen Stadt für die Ausrichtung des Gipfels: „Ein solches G20-Treffen kann nur in einer große Stadt stattfinden, weil mehrere Tausend Delegierte und Journalisten anreisen und untergebracht werden müssen.“ Jede Kritik an dem Tagungsort verkenne Ursache und Wirkung, so de Maizière. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Bundesinnenminister de Maizière entsetzt über Ausschreitungen in Hamburg"

  1. Max sagt:

    Entsetzt ? Warum ? Nix geahnt ?
    Merkel: „Ich verurteile die Gewalt“….dann wird ja alles wider gut, denke ich ! 😉
    Steinmeier im TV: „Ich verlange ein Ende der Gewalt „…schon witzig….warum spricht er nicht direkt vor Ort mit seinen Schützlingen ? Im Kampf gegen Rechts und dem Hass zu Trump (Hassprediger) ist die Antifa doch immer willkommen ? Hat er jetzt Angst ?
    Schweitzer SPD/Landtag ist da nicht so zimperlich, er stellt sich offen mit diesem Verein und seinen Symbolen vor AfD Veranstaltungen. Wo Plakate Ihr A..löcher usw gezeigt werden.
    Beim Landesparteitag in Bingen stehen sie Hand Hand vorm Eingang.: SPD/LINKE/Gewerkschaft und die Vermummten mit ihren Antifa Symbolen.
    Schwesig SPD behauptet das Linksfaschisten Gewaltproblem wird alles von den Rechten aufgebauscht !
    Heiko Maas sagt das seine Lieblingsband ‚feine Sahne Fischfilet‘ eine Demokratierettende Band ist.
    Sie singt: Schlagt die Bullen (Polizei) usw…
    Und dieser Linksautonomen werden weiter und dem Decknamen „Kampf gegen Rechts“ mit Steuergelder unterstützt !

  2. Johannes Zwerrfel sagt:

    kopiert:
    Bis heute war mir das Wort Schadenfreude fremd. Eben in der Pause, N24 Nachrichten. Hamburg….ein ca. 40 Jähriger mit Kopfhörer um den Hals steht vor seinem beschädigten Benz. Scheibe eingeworfen und Lack zerkratzt. Reporter: Warum haben Sie Ihr Auto hier stehen lassen?
    Er: Ich wollte ja gestern Abend noch wegfahren, aber ich durfte ja nicht.
    Rep: Warum?
    Er: Weil die Polizei hier überall stand und mich zugeparkt hatte und ihre Einsatzwagen nicht wegfahren wollte , dass ich raus kam.
    Rep: Sind Sie Anwohner?
    Er: Nein, ich bin extra aus Düsseldorf hierher angereist, ich bin von der LINKSFRAKTION!!!…