Dienstag, 07. Juli 2020

BKA: 2016 mehr als 400 Angriffe auf Politiker und Flüchtlingshelfer

13. November 2016 | 10 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Seit Beginn des Jahres hat die Polizei in Deutschland im Zusammenhang mit dem Asylthema 317 Straftaten gegen Politiker und 144 Straftaten gegen ehrenamtliche Helfer oder Organisationen registriert.

Das geht aus einem internen Lagebild des Bundeskriminalamtes (BKA) hervor, über das „Zeit Online“ berichtet.

Laut Auswertung des BKA gingen nur neun der Straftaten gegen Politiker auf das Konto von linken Tätern, 93 Taten konnten niemandem zugeordnet werden. Insgesamt 212 Angriffe auf Amts- und Mandatsträger, wurden demnach von Rechten verübt.

Das gleiche Muster bei Helfern: Nur eine dieser Taten – eine Brandstiftung – wurde laut BKA von linken Tätern begangen, dafür 127 Delikte von rechten. Der Rest konnte nicht eindeutig zugeordnet werden.

Zwar sind laut BKA-Statistik die Angriffe auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte seit Beginn des Jahres stark zurückgegangen. In der Summe werde die Zahl rechter Straftaten auf Flüchtlingsunterkünfte aber auch in diesem Jahr nicht wesentlich niedriger ausfallen als im Rekordjahr 2015.

Nach Ansicht der Fachleute im Bundeskriminalamt ist es der Mehrheit der Täter inzwischen egal, ob eine attackierte Flüchtlingsunterkunft bewohnt ist oder nicht. Es müsse „in Einzelfällen auch mit Tötungsdelikten gerechnet werden“, warnen die Analytiker.

Und sie fürchten, dass inzwischen nicht nur schwerste Gewaltstraftaten durch Einzeltäter oder Kleinstgruppen in Betracht gezogen werden müssten, sondern auch die Bildung terroristischer/krimineller Gruppen innerhalb des rechten Spektrums.

Seit Anfang 2014 analysiert das Bundeskriminalamt alle Angriffe auf Asylunterkünfte. Seit Jahresbeginn werden Taten gegen Politiker und Helfer gesondert ausgewiesen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

10 Kommentare auf "BKA: 2016 mehr als 400 Angriffe auf Politiker und Flüchtlingshelfer"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Im Vergleich dazu die über 400.000 Straftaten der illegalen Invasoren im ersten Halbjahr geradezu vernachlässigbar.

    16 Jahre Merkel sind wahrlich genug.
    Danke.
    Abtreten!

      • Oskar sagt:

        Das BKA schreibt 69.00, der rechte Kopp-Verlag macht 275.000 draus und der Mob rotzt mal schnell „über 400.000“ ins Netz.

        Zum Glück ist das hier eh hauptsächlich ein Forum für unsere besorgten Bürger, so dass deren Lügen unter sich bleiben…

        Gruß, Oskar

      • Achim Wischnewski sagt:

        Falschaussagen zur Kriminalität von Zuwanderern?

        2. Offener Brief an Bundesinnenminister Thomas de Maizière

        Sehr geehrter Herr Minister,

        am 7. Juni 2016 veröffentlichte das Ihrem Ministerium unterstellte Bundeskriminalamt (BKA) ein Dokument mit 16 Kernaussagen zur „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung – 1. Quartal 2016“. Bei der Vorstellung behauptete laut dpa eine Sprecherin Ihres Ministeriums: „Zuwanderer sind nicht krimineller als Deutsche.“ Diese Aussage krönte daraufhin zahlreiche Medienberichte. Sie lässt sich jedoch mit keiner einzigen veröffentlichten Statistik aus Ihrem Hause belegen. Im Gegenteil: Alle öffentlich zugänglichen Zahlen weisen darauf hin, dass Zuwanderer erheblich häufiger tatverdächtig werden, als Deutsche.

        Doch der Reihe nach: Zunächst stellt sich die Frage, warum Ihr Ministerium überhaupt eine solche Behauptung aufstellen lässt. Denn in den gerade veröffentlichten 16 Kernaussagen findet sich keinerlei Hinweis auf den Vergleich zwischen deutschen und nichtdeutschen Tatverdächtigen. Stattdessen wird über zunehmende oder sinkende Arten von Straftaten gesprochen, obwohl ein Vergleich mit Vorjahreszahlen dem Dokument zufolge eigentlich „nur eingeschränkt möglich“ ist.

        Auch in dem im Februar 2016 veröffentlichtem 3. Lagebild, dessen Tendenzen nun angeblich bestätigt würden, findet sich kein Vergleich deutscher und nichtdeutscher Tatverdächtiger.

        Schätzungen über das Verhältnis deutscher und zugewanderter Tatverdächtiger lassen sich jedoch mittels der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) und dem Ausländerzentralregister (AZR) erstellen:

        Laut PKS wurden im Jahr 2015 insgesamt 2,0 % der Deutschen tatverdächtig.
        Setzt man die in der PKS 2015 erstmals gesondert ausgewiesenen zugewanderten Tatverdächtigen (ohne ausländerrechtliche Delikte!) mit den vom AZR registrierten Zuwanderern ins Verhältnis, so erhält man eine Kriminalitätsbelastung der Zugewanderten von 11,8 %.

        ……….. hier weiter:
        http://www.citizentimes.eu/2016/06/09/kriminalitaet-von-zuwanderern/

        • Chris sagt:

          1. Ich hab ihr Alter Ego Johannes dingenskirchen nach seiner Quelle gefragt, aber bei ihren zahlreichen Identitäten wirds halt kompliziert.

          2. Das ist keine Quelle, das ist Schwachsinn.

          Ich folgere daraus, dass sie die Zahl von 400000 Straftaten frei erfunden haben.

          Wenn sie die Presse schon pauschal als Lügner beschimpfen wollen aber selbst nur Blödsinn verbreiten darf ich sie doch in Zukunft sicher auch Lügenachim nennen? Oder wie sie sich halt gerade nennen.
          Da passt es wenigstens.

  2. Achim sagt:

    Der Chris mal wieder oder Oskar? Paranoid und fern der Heimat

    • Oskar sagt:

      Der Achim mal wieder…

      Es ging um die behaupteten 400.000!

      Es ist ja allgemein bekannt, dass besorgte Bürger faktenresistent sind. Wenn’s um Quellenangaben geht ist deren Lieblingsspruch „mach doch mal die Augen auf“ . Dies legitimiert in deren Augen jede in den Raum geworfene Zahl…

      Also: Butter bei die Fische oder Klappe halten

      • Johannes Zwerrfel sagt:

        Aufgeschlüsselt nach Nationen ergeben sich für die Straßenkriminalität folgende Zahlen (2015)

        Ägypten, Algerien, Libyen, Tunesien: Um +1228,83% höhere Häufigkeit als
        Deutsche
        Marokko: Um +494,59% höhere Häufigkeit als Deutsche
        Syrer: Um +219,37% höhere Häufigkeit als Deutsche
        Afghanen: Um +168,53% höhere Häufigkeit als Deutsche“

        ApolloniusSilesia kommt zu folgender Zusammenfassung: „Unter Berücksichtigung der tatsächlich aufgeklärten Straften (begangen durch Flüchtlinge in Höhe von 142.500 (Jan-Juni 2016) kann man bis Ende 2016 hochrechnen (also 12 Monate ink. Hochrechnung auf Grund nicht aufgeklärter Fälle): 392.040 Straftaten auf 1.314.158 in EASY erfasste Migranten.“

        Eine Nachrechnung ergibt: Bei 392.040 Straftaten auf 1.314.158 in EASY erfasste Migranten ergeben sich 298,3 Straftaten pro 1000 Migranten.
        Bei 6.330.649 Straftaten in Deutschland 2015 insgesamt (BKA-Statistik, Tabelle 1) und 82.175.700 Einwohnern ergeben sich 77,0 Straftaten pro 1000 Einwohner, unabhängig der Herkunft. Das bedeutet, dass von Migranten 3,874 mal so viele oder um 287,4 % mehr Straftaten begangen als von Deutschen.

        Wikipedia geht von 1.091.894 Personen im EASY-System für 2015 aus, damit kommt man auf 360 Straftaten pro 1000 Migranten. Verglichen mit den 77 Straftaten pro 1000 Deutschen sind das 4,66 mal so viele oder 366 % mehr.

        http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/deutsche-bka-kriminalstatistik-was-nicht-erfasst-wird-a1997675.html

Directory powered by Business Directory Plugin