Freitag, 22. Oktober 2021

Bad Bergzaberner Haus der Familie und Germersheimer Integrationskonzept im SÜW-Beirat für Migration und Integration vorgestellt 

24. September 2021 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße

Haus der Familie in Bad Bergzabern.
Foto:.familie-bza.de/

Bad Bergzabern/Kreis Germersheim – Im Haus der Familie in Bad Bergzabern fand unlängst die jüngste Sitzung des Beirats für Migration und Integration (BMI) des Landkreises Südliche Weinstraße statt. Der Sitzungsort war sogleich auch Thema: Helga Schreieck, Leiterin des Hauses der Familie, und Mitarbeiterin Kerstin Ledtermann stellten die Einrichtung vor.

Der zweite große Tagesordnungspunkt: das Integrationskonzept des Landkreises Germersheim. Ingrid Lindner und Laura Valencia, die beiden dortigen Beauftragten für Migration und Integration, berichteten dazu aus dem Nachbarlandkreis. Das Integrationskonzept des Landkreises Germersheim entstand in Zusammenarbeit mit zahlreichen Teilnehmern aus verschiedenen Initiativen, Vereinen, freien Trägern, Migrantenselbstorganisationen, Schulen und Verwaltungen. Begleitet wurde der Prozess unter der Leitung von Landrat Dr. Fritz Brechtel von einer Steuerungsgruppe. Diese prüft die  jährliche Fortschreibung des Integrationskonzepts und spricht Handlungsempfehlungen für den Kreistag aus.

Seefeldt lobt Arbeit im Haus der Familie 

Landrat Dietmar Seefeldt drückte seine Wertschätzung sowohl für die Arbeit im Haus der Familie Bad Bergzabern als auch für die Leitstelle Integration der Kreisverwaltung Germersheim aus und dankte den Gästen für die interessanten Einblicke.  „Wir alle profitieren von den gemachten Erfahrungen und freuen uns über den offenen Austausch, den wir sehr gern wiederholen möchten“, so der Landrat.

Ackermann: Stimmige Strukturen entwickeln

Matthias Ackermann, Vorsitzender des Beirats, bedankte sich bei Schreieck und Ledtermann für die engagierte Arbeit im Haus der Familie als Zentrum der interkulturellen Begegnung in Bad Bergzabern. Er sieht Konzepte aus benachbarten Kommunen als gute Orientierung auf dem Weg zu einer eigenen Satzung des SÜW-Beirats für Migration und Integration. Ackermann betont: „Wir wollen keine Schnellschüsse, sondern in einem sorgfältigen Prozess für den Landkreis Südliche Weinstraße stimmige Strukturen entwickeln.“

Gezielte Integrationsarbeit

Das Haus der Familie in Trägerschaft der Protestantischen Kirchengemeinde Bad Bergzabern war ursprünglich ein Gemeindehaus, das seit 2009 eine zusätzliche Funktion als Treff- und Beratungspunkt für soziale Arbeit innehat. Als die Stadt Bad Bergzabern im Jahr 2014 einen starken Zuwachs Geflüchteter bekam und man sich im Haus der Familie entschied, von Ehrenamtlichen getragenen Deutschunterricht anzubieten, begann die verstärkte und gezielte Integrationsarbeit der Einrichtung. Dazu zählten bisher unter anderem ein regelmäßiger offener Treff, Sprachkurse und Alltagsbegleitungen für Geflüchtete und Migrantinnen und Migranten sowie musikalische Projekte.

Helga Schreieck erklärte, dass die Häuser der Familie in den ersten drei Jahren vom Land Rheinland- Pfalz mit einem Fixbetrag gefördert werden und danach in Eigenverantwortung für die Finanzierung zuständig sind. Neben Projektanträgen, die beim Land eingereicht werden können, spielen für das Haus der Familie Spenden eine große Rolle, so Schreieck weiter.

Sponsorenlauf am 2. Oktober

Am 2. Oktober 2021 startet um 11 Uhr der traditionelle Sponsorenlauf des Hauses der Familie. Dieser Lauf sei eine wichtige Säule der Finanzierung der Einrichtung. Landrat Seefeldt wird den Lauf unter dem Motto „Laufend Gutes tun“ als Schirmherr auf dem Marktplatz Bad Bergzabern eröffnen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin