Dienstag, 20. November 2018

Alte Konzertmuschel als Bühne beim Rheinland-Pfalz Tag: Richtfest mit viel Zuspruch für Gemeinschaftsprojekt

6. September 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Regional

„Künftig wieder ein schöner Treffpunkt für viele aktive Wanderer. Vor dem Aufstieg zum Trifels oder zum Zollstock“, Ulla Bung (hintere Reihe links): „Das gehört einfach dazu, schon allein wegen der Optik“.
Foto: hi

Annweiler. Die Idee der beiden Annweiler Vereine, PWV-Ortsgruppe und Zukunft Annweiler, der Öffentlichkeit den Zwischenstand der gemeinsamen Arbeit zur Renovierung der Alten Konzertmuschel zu präsentieren, kam gut an.

Bei der Bevölkerung ebenso wie bei den Repräsentanten der Stadt, darunter Bürgermeister Thomas Wollenweber (SPD) mit seinem 1. Stadtbeigeordneten Viktor Schulz (FWG), und die Verbandsgemeinde-Beigeordneten Christiane Heming-Herzog (Grüne) und Thomas Kiefer (CDU).

Sichtlich erfreut über die positive Resonanz aus der Bevölkerung auf das Gemeinschaftsprojekt konnten die beiden Vereinsvorsitzenden, Petra Jung-Schoch und Walter Herzog, am vergangenen Mittwoch eine große Schar Annweilerer zu ihrem Richtfest begrüssen und mit einem Gläschen Winzersekt auf die baldige Fertigstellung des Gemeinschaftsprojekts anstoßen.

Für gekonnte musikalischen Untermalung sorgte dabei ein Rock-Trio des Trifels-Gymnasiums mit der starken Stimme seiner „Front-Frau“ Lena.

„Hier wird Wert geschaffen durch das investive Gemeinschaftsprojekt der beiden Vereine“ meinte dazu Viktor Schulz und hatte dabei auch eine mögliche künftige Nutzung als Spiel- und Begegnungsstätte für Alt und Jung im Auge.

Auch Stefan Satter, Mitglied im Kuratorium von Zukunft Annweiler, war gekommen, um sich ein Bild zu machen: “Wichtig ist ein nachhaltiges Nutzungskonzept, für das die beiden Vereine dem Stadtrat sicherlich noch Wünsche und Empfehlungen geben werden. Kleine musikalische Open-Air-Darbietungen gehören dazu ebenso wie Kleinkunst jeglicher Art“.

Petra Jung-Schoch und Walter Herzog ließen in ihren kurzen Ansprachen nochmals den Beginn der Zusammenarbeit in diesem Jahr Revue passieren.

Öffentlicher Dank und Anerkennung für die vielen fleißigen Helfer im gemeinsamen Team der beiden Projektleiter, Steffen Kirsch und Fritz Müller, war den Vorstandsvorsitzenden dabei ebenso ein Anliegen wie die Würdigung der flankierenden Leistungen durch den städtischen Bauhof (Herzog: „die machen eine tollen job“) und Mitarbeiter der Stadtwerke.

Und Bauhofleiter Timmo Eckerle hörte es gerne: „Wir unterstützen im Rahmen unserer Möglichkeiten wohlwollend die wertvollen ehrenamtlichen Aktivitäten unserer Vereine“.

Aber das Werk wäre kaum gelungen ohne die Facharbeit von Steinmetz-Meister Armin Bibus, der seine handwerklichen Arbeitsschritte (Kalkverkrustung und Veralgung beseitigen, Behauen und Verfugen der Sandsteine) anschaulich schilderte: „Jetzt find‘ ich’s gut gelungen“.

„Alles gut gelaufen, reibungslose Zusammenarbeit mit den PWV-Freunden und harmonisches Miteinander“. Fritz Müller (rechts) mit Vorstandskollegen Eckart Bonin, Peter Munzinger, Anna Botham-Edighoffer, Michael Schindler.
Foto: hi

Aber auch hier gilt „ohne Moos nichts los…“. Obgleich der Bauhof und Stadtwerke das Projekt unbürokratisch unterstützt haben, so sind doch Aufwendungen für Material und Steinmetzarbeiten von rund 3.000 Euro zu stemmen.

„Das können unsere beiden Vereine allein nicht ohne weiteres aufbringen“ erläutern Petra Jung-Schoch und Walter Herzog, „wir sind insoweit auf freiwillige Spenden unserer Mitglieder und aus der Bevölkerung angewiesen“.

„Schon aus nostalgischen Gründen ein tolles Projekt“. Bürgermeister Wollenweber: „Diese Bühne kommt wie gerufen für den RLP-Tag“.
Foto: hi

„Das ist wirklich beeindruckend, was diese beiden Vereine auf die Beine gestellt haben“ gab sich Bürgermeister Wollenweber erfreut und hatte gleich die zündende Idee: „Dieser Platz kommt als eine weitere Bühne für den Rheinland-Pfalz Ende Juni 2019 wie gerufen“.

Sprach‘s und zückte sein Tablet, um gleich eine private Spende „als Pate für einen Stein aus dem Mauerrund“ online zu überweisen. |hi

SPENDENKONTO. Stichwort „Alte Konzertmuschel“.
Verein zur Förderung der Stadtentwicklung
Sparkasse Südliche Weinstraße
IBAN: DE78 5485 0010 1700 2134 97

Die Annweilerer sind angetan von dem Gemeinschaftsprojekt Alte Konzertmuschel.
Foto: hi

Gut gelaunter 1. Stadtbeigeordneter Viktor Schulz (links im Bild) im Gespräch mit Vorstandsmitgliedern von Zukunft Annweiler e.V.
Foto: hi

 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin