Mittwoch, 18. Mai 2022

„Affe im Urwald“: Streit um „The Interview“ – Nordkorea beleidigt Obama

27. Dezember 2014 | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen

Nordkoreas Diktator Nordkorea Kim Jong-un ist Hauptthema von „The Interview“.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Pjöngjang  – Im Streit um den Film „The Interview“ hat Nordkorea US-Präsident Barack Obama beleidigt: Dieser habe sich wie „ein Affe im Urwald“ verhalten, indem er auf die Aufführung der Satire gedrängt habe, so ein Sprecher des Nationalen Verteidigungsrats der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA zufolge.

Zugleich machte Pjöngjang die USA für seit Tagen auftretende, massive Internetstörungen in Nordkorea verantwortlich. Zudem stritt der Verteidigungsrat eine nordkoreanische Beteiligung an den Hackerangriffen auf das Filmstudio Sony Pictures ab. Für entsprechende Vorwürfe gebe es keine klaren Beweise.

„The Interview“ ist eine von Sony Pictures Entertainment produzierte US-Slapstick-Filmkomödie aus dem Jahr 2014 mit James Franco und Seth Rogen in den Hauptrollen. Der Film handelt von einem Mordkomplott der CIA gegen Nordkoreas Staatsoberhaupt Kim Jong-un und löste vor seiner Veröffentlichung eine politische Kontroverse und Anschlagsdrohungen auf Kinogäng er aus, die dazu führten, dass Sony Pictures den für den 25. Dezember 2014 geplanten geplanten Kinostart zunächst absagte.

Am Donnerstag lief der Film dann doch in mehreren kleinen Kinos an.   (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen