Donnerstag, 03. Dezember 2020

6. Lions-Kunsttage: Hochrangige Kunst zu günstigen Preisen

24. März 2013 | Kategorie: Allgemein, Kreis Südliche Weinstraße, Regional

Die Kunstauktionen der Lions-Clubs in der Villa Ludwigshöhe finden traditionell großen Zuspruch. Foto: red

 

Edenkoben. Die Lions-Clubs der Zonen III, 3 und III, 4 Edenkoben Schloss Villa Ludwigshöhe, Germersheim, Hassloch, Bad Bergzabern und Annweiler laden alle Kunstfreunde zu den 6. Lions-Kunsttagen mit Direktverkauf und Kunstauktion am Samstag, 6.4.2013 und Sonntag, 7.4.2013 ins Schloss Villa Ludwigshöhe in Edenkoben ein.

Die Werke vieler renommierter Künstler, auch international bekannter Künstler, stehen zu günstigen Preisen zum Direktkauf, teilweise in der Auktion am Sonntag von 15 bis 16 Uhr.

Alle Werke können direkt erworben werden in der Verkaufsausstellung ab Samstag, 13 Uhr. Die Werke werden insgesamt auch online präsentiert unter www.lions-kunsttage.de und können auch online erworben werden.

Am Sonntag findet zusätzlich eine Kunstauktion zu erlesenen Werken unter bewährter Leitung des Mannheimer Auktionators Dieter Kleinhenz statt.

Angeboten werden Objekte bekannter regionaler und nationaler Künstler, in diesem Jahr erneut auch international renommierte Künstler wie Damien Hirst, Jonathan Meese, Jörg Immendorf, Otto Dill, Marie Strieffler und v.a.

Eingeliefert sind 450 Objekte, versteigert werden rund 40 Objekte. Nach den großen Erfolgen der Kunsttage in den letzten Jahren findet dieses Jahr diese gemeinsame Activity mehrerer Serviceclubs der Region mit ausgewählten Werken, die wegen des gemeinnützigen Zwecks zu sehr günstigen Preisen eingeliefert wurden, erneut statt. Für das leibliche Wohl der Gäste und aller kunstinteressierten Bürger ist gesorgt.

Der Reinerlös der Veranstaltung wird von den Fördervereinen der beteiligten Lions-Clubs ausschließlich Organisationen zugewendet, die körperlich und / oder geistig behinderte Menschen fördern. Als Schirmherr der Veranstaltung fungiert die Generaldirektion kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz.

Der Pfalz-Express (PEX) hat stellvertretend für die Beauftragten der beteiligten Lions-Clubs Mathias Hauber, LC Edenkoben, Felix Hammann, LC Hassloch und Manfred Ellerbrock, LC Germersheim, Felix Hammann aus Hassloch einige Fragen gestellt.

PEX: Herr Hammann, wie sind denn Ihre Erfahrungen in den letzten Jahren und wie wird die Auktion angenommen?

Wir führen die Auktion bereits zum 6. Mal durch. Bis vorletztes Jahr war diese nur eintägig und der Schwerpunkt lag auf der eigentlichen Auktion. Möglicherweise hat dies aber auch einige Besucher etwas abgeschreckt, die wohl der Meinung waren, es handle sich hier um etwas Elitäres, wo nur hochpreisige Werke versteigert werden. Deshalb haben wir seit vergangenem Jahr unser Konzept etwas umgestellt und etwas mehr auf den freien Verkauf verlagert. Die Spanne der Preise für die Kunstwerke ist sehr weit gefächert, sie geht von unter 100 Euro bis über 10.000 Euro, insofern sollte für jeden Geldbeutel etwas dabei sein.

Alle Bilder werden vorab wieder auf unsere Homepage gestellt. Auch die Verkaufspreise und die Mindestgebote, von den ca. 40 Werken, die in die Versteigerung gehen sind dort einzusehen: www.lions-kunsttage.de

PEX: Und die Künstler?

Auch in diesem Jahr haben wir wieder sehr viele Werke von skandinavischen Künstlern dabei, die bei uns zwar relativ unbekannt sind, handwerklich aber sehr gut gemacht. Die Highlights dieses Jahr an überregional bekannten Künstlern sind: Andy Warhol, Horst Janssen um einmal die moderneren zu nennen. Aber auch treue Unterstützer aus der Region, die ebenfalls über die Grenzen bekannt sind, werden wieder Werke zur Verfügung stellen, wie z.B. Das Ehepaar Barbara und Gernot Rumpf. Insgesamt werden wieder über 400 Kunstwerke angeboten.

PEX: Sind die Künstler, deren Bilder versteigert werden, anwesend?

Einige Künstler werden sicher auch wieder anwesend sein, das ist gute Tradition.

PEX: Wie sehen Sie den Stellenwert der Kunst in der Pfalz?

Kunst spielt in der (‚Kur‘)Pfalz schon immer eine große Rolle. Leider ist ja durch Umzug der Wittelsbacher nach München 1777 einiges der früheren Sammlungen nach Bayern mitgenommen worden. Insofern ist natürlich auch der außergewöhnliche Ort ‚Villa Ludwigshöhe‘ hier ein gewisses Bindeglied, was die Geschichte angeht. Die Lions Clubs freuen sich deshalb ganz besonders, diesen herrlichen Ausstellungsort wieder von der Stiftung kulturelles Erbe Rheinland- Pfalz für diese Aktion zur Verfügung gestellt zu bekommen.

PEX: Wie steht es mit der Kunst als Wertanlage?

Kunst ist mit Sicherheit eine sinnvolle Geldanlage. Gerade in Zeiten geringer Renditen und Geldentwertung ist Kunstsammeln sicher eine Alternative zu den anderen ‚Fluchtwährungen‘ wie Gold oder Immobilien. Wichtig ist aber auch, dass sie den Käufern gefallen muss.

Die beteiligten Lions Clubs führen diese Aktion aber im Wesentlichen durch, um Spendengelder für Menschen mit Behinderung zu generieren. Hierbei engagieren sich zahlreiche Helfer aus den Clubs ehrenamtlich und haben auch Freude an dieser Veranstaltung. Das schöne Ambiente soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass dies eigentlich unser Hauptaugenmerk ist. (Desirée Ahme)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin