Dienstag, 16. April 2024

4 clevere Wege, Kindern das Sparen beizubringen

7. September 2022 | Kategorie: Familie, Finanzen, Ratgeber

Quelle: pixabay.com

Wenn Sie glauben, dass Thema Sparen sei nur etwas für Erwachsene, dann täuschen Sie sich. Vielmehr sollten wir bereits im Kindesalter mehr über das Thema Sparen erfahren, um uns später der Wichtigkeit noch bewusster zu werden.

Doch wie bringt man seinen Kindern das Thema Sparen bei, ohne dass Sie gelangweilt sind? Kinder können das Sparen lernen, indem sie über Geld sprechen, ein solides Sparkonto anlegen und sich nachvollziehbare Ziele setzen. Wie genau Sie das am einfachsten und nahezu spielerisch hinbekommen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Warum sollten Kinder das Sparen lernen?

Kinder, die schon früh lernen, wie man spart, haben einen großen Vorteil gegenüber Gleichaltrigen, da sie einen Vorsprung beim Erlernen des Umgangs mit Geld haben. Aber das geschieht nicht automatisch. Eltern und Betreuer (Lehrer etc.) können entscheidend dazu beitragen, den Kindern den richtigen Weg zu weisen.

Hier sind vier Schritte, die Sie unternehmen können, damit Kinder lernen, Geld zu sparen – egal, ob sie mit ihrem Geburtstagsgeschenk, Taschengeld oder sogar mit ein paar Glücksmünzen aus den Sofaritzen anfangen.

1. Sprechen Sie mit Ihren Kindern über Geld

Bevor Ihr Kind etwas mit seinem Geld macht, ist es wichtig, mit ihm über Geld zu sprechen und darüber, was es ihm bedeutet, sagt Achim Wilms vom renommierten Finanzportal VAIDOO.

Wilms schlägt vor, Kinder zu fragen, wie sie ihr Geld ausgeben möchten. Wie viel würden sie gerne ausgeben und wie viel sparen? Wofür wollen sie das Geld, das sie sparen, aufbewahren? Wenn man Kinder über diese Fragen nachdenken lässt, kann man ihnen helfen, ihr Geld in Zukunft selbst zu verwalten.

2. Finden Sie ein gutes Sparkonto

Erinnern Sie sich noch an das Jeanssparbuch aus ihrer Kindheit? Sie sehen, auch ihre Eltern haben bereits erste Ansätze verfolgt, ihnen das Thema Sparen näher zu bringen.

Eröffnen Sie ein Sparkonto, auf dem Kinder Zinsen erhalten und beobachten können, wie ihr Guthaben im Laufe der Zeit wächst.

Wenn Kinder Zinsen auf ihr Guthaben erhalten, werden sie schon in jungen Jahren das Konzept des Zinseszinses verstehen. Dieses Konzept – bei dem die auf einem Sparkonto verdienten Zinsen selbständig Zinsen erwirtschaften – ist eine großartige Möglichkeit, die Ersparnisse zu erhöhen und das Geld für sich arbeiten zu lassen.

Bei der Wahl eines Sparkontos für ein Kind sollten Sie auf ein Konto achten, das keine oder nur geringe monatliche Gebühren erhebt, keine Mindesteinlage erfordert und eine hohe Rendite abwirft. Die besten Kinderkonten bieten auch Online-Zugang und mobile Apps, damit Eltern und Kinder (wenn sie alt genug sind) ihren Kontostand einsehen können.

Aber Eltern müssen sich nicht auf ein Konto beschränken, das nur für Kinder angeboten wird. Einige der besten Sparkonten sind Online-Konten, die hohe Zinsen und niedrige Gebühren bieten. Bei vielen Finanzinstituten kann eine Betreuungsperson ein Konto auf ihren eigenen Namen für ein Kind eröffnen – selbst für ein Kleinkind -, so dass es eigentlich nie zu früh ist, um mit dem Sparen anzufangen.

3. Ermutigen Sie dazu, Ziele zu setzen

Sobald ein Konto eingerichtet ist, können Sie Ihrem Kind helfen, über die Zukunft zu planen, indem Sie ihm helfen, ein konkretes Sparziel zu setzen. Neben dem Nervenkitzel, den das Erreichen eines Ziels mit sich bringt, ist das Setzen von Zielen wichtig, weil Kinder dadurch lernen, wie wichtig es ist, die Belohnung hinauszuzögern.

Wenn Kinder lernen, sich Ziele zu setzen und diese nach einer verzögerten Belohnung zu erreichen, können sie den Wert ihrer Einkäufe besser einschätzen. Dies ist besonders wichtig, weil Kinder am Anfang ihrer Sparvorhaben wahrscheinlich vielen Versuchungen beim Geldausgeben ausgesetzt sein werden.

Viele der besten Sparkonten verfügen über mobile Apps, die Eltern und Kindern helfen, ihr Geld im Auge zu behalten. Die Sparer können ihre Fortschritte auch mit einem Spar-Ziel-Rechner verfolgen.

4. Kombinieren Sie kluges Sparen mit klugem Ausgeben

Wenn man Kindern beibringt, wie man Geld spart, muss man ihnen auch beibringen, wie man es ausgibt. Ziehen Sie in Erwägung, ein Sparkonto durch ein mobiles Ausgabenkonto oder eine App zu ergänzen, die Debitkarten, Budgetierungsfunktionen und die Möglichkeit zur Überwachung und Begrenzung der Ausgaben durch ein Elternteil bietet.

Diese Funktionen ermöglichen es Kindern, mit Geld zu experimentieren und Grenzen zu setzen, die ihnen helfen, ihre Ausgaben zu kontrollieren. Wenn Kinder (und Erwachsene) ein Gefühl der Kontrolle über ihre Ausgaben haben, fällt es ihnen oft leichter, ihre Sparziele zu erreichen.

Kindern zu zeigen, wie man Geld spart, ist ein wichtiger Teil des Unterrichts über persönliche Finanzen. So können Kinder lernen, mit Geld umzugehen und ein Gleichgewicht zwischen dem Ausgeben von Geld für aktuelle Bedürfnisse und dem Sparen für die Zukunft zu finden.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen