Montag, 21. Juni 2021

30 Jahre Pfälzer Weinfest in Landau an der Isar: Delegation reist in die Schwesterstadt

28. Mai 2017 | Kategorie: Allgemein, Landau, Regional
Fassanstich im "anderen Landau": Oberbürgermeister Thomas Hirsch (r.), Dr. Helmut Steininger, Bürgermeister der Stadt Landau an der Isar, und die Landauer Weinprinzessin Lilli I. eröffnen das Pfälzer Weinfest in der Isarstadt. Foto: ld

Fassanstich im „anderen Landau“: Oberbürgermeister Thomas Hirsch (r.), Dr. Helmut Steininger, Bürgermeister der Stadt Landau an der Isar, und die Landauer Weinprinzessin Lilli I. eröffnen das Pfälzer Weinfest in der Isarstadt.
Foto: ld

Landau an der Isar. Landau ist einzigartig – fast! Mit ihrer Namensvetterin in Niederbayern ist die Stadt seit den 1950er Jahren freundschaftlich verbunden. Von den guten Beziehungen zwischen Landau in der Pfalz und Landau an der Isar zeugt unter anderem das Pfälzer Weinfest, das seit 30 Jahren in der bayrischen Stadt gefeiert wird. Anlässlich des Jubiläums reiste eine Delegation um Oberbürgermeister Thomas Hirsch in die Schwesterstadt.

Die pfälzische Reisegruppe besteht vor allem aus Stadtratsmitgliedern. Die Delegation reiste am 25. Mai nach Landau an der Isar.

Zur Mittagszeit eröffnete der 1. Bürgermeister der bayrischen Stadt, Dr. Helmut Steininger, gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Hirsch und der Landauer Weinprinzessin Lilly I. das Weinfest auf dem Marienplatz in Landau an der Isar.

Im Anschluss folgte ein Stadtrundgang mit Informationen über die Entwicklung der Schwesterstadt. Noch am selben Tag reiste die Landauer Delegation weiter nach München, wo ein Austausch zu verschiedenen kommunalen Themen, darunter Geothermie und Baulandentwicklung, sowie der Besuch des Weinfests der Südlichen Weinstraße auf Schloss Blutenburg auf dem Programm stand.

Landau in der Pfalz und Landau an der Isar sind seit dem Jahr 1954 freundschaftlich verbunden. Damals ereignete sich in der bayerischen Stadt eine große Flut – die Pfälzer griffen den Isarstädtern in dieser schwierigen Zeit mit Spenden unter die Arme.

Das Pfälzer Weinfest, Zeugnis dieser besonderen Beziehung, entstammt einer Weinlaune: Beim Fest des Federweißen im Jahr 1987 wurde die Idee vom Nußdorfer Winzer Gustav Zimpelmann und dem damaligen Bürgermeister der Stadt Landau an der Isar, Jürgen Stadler, geboren. Seitdem genießt das Fest Kult-Charakter in der niederbayrischen Stadt.

Seit 1987 wird das Fest immer an Christi Himmelfahrt in Landau an der Isar gefeiert. Koordiniert vom Büro für Tourismus der Stadt Landau in der Pfalz präsentieren Landauer Winzerbetriebe ihre Weine und Sekte, dazu werden Pfälzer Spezialitäten wie Winzer-Steak und Saumagen angeboten.

Das Pfälzer Weinfest in Landaus bayrischer Schwesterstadt findet in diesem Jahr bis Sonntag, 28. Mai, statt. OB Hirsch war bereits am Mittwoch in der Isarstadt vor Ort, als anlässlich des Weinfest-Jubiläums ein „Markt der Genüsse“ in der Stadthalle angeboten wurde.

Der Eröffnung des Pfälzer Weinfests in Landau an der Isar ging ein Umzug voraus, den die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle der Isarstadt anführten. Foto: ld

Der Eröffnung des Pfälzer Weinfests in Landau an der Isar ging ein Umzug voraus, den die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle der Isarstadt anführten.
Foto: ld

Das Catering an diesem Begegnungsabend übernahm Rebmann’s Gourmet Catering aus Leinsweiler, während des eigentlichen Weinfests liefert die Metzgerei Hirschel aus Hauenstein die Pfälzer Spezialitäten. Die Weine und Sekte kommen sowohl beim „Markt der Genüsse“ als auch beim Weinfest von Andreas Frey aus Queichheim, Bernd Martin aus Godramstein, Stefan Altschuh aus Wollmesheim, Fritz Herzenstiel aus Arzheim und Otto Schönbeck aus Dammheim.

„Liebe Landauer geht mir natürlich leicht von den Lippen“, lachte Oberbürgermeister Thomas Hirsch bei der Eröffnung . „Auch sonst hat sich der Besuch in Landau an der Isar für unsere Delegation aber wie „Heimkommen“ angefühlt. Ich möchte mich bei Bürgermeister Dr. Helmut Steininger und allen weiteren Vertretern der Isarstadt ganz herzlich für die uns entgegengebrachte Gastfreundschaft und die Herzlichkeit, mit der wir empfangen wurden, bedanken.“

Auch Ruth Wolferseder, frühere Stadträtin in Landau an der Isar, hat sich der bayrisch-pfälzischen Freundschaft verschrieben. Sie organisiert seit Jahren regelmäßig Austausche zwischen den beiden Städten – so wird eine Delegation aus der niederbayrischen Stadt im Herbst dieses Jahres ins pfälzische Landau reisen.

Wolferseder blickte beim „Markt der Genüsse auf die Anfänge des Pfälzer Weinfests in der Isarstadt zurück und berichtete unter anderem von den Schwierigkeiten, die die Menge Wein, die ein Pfälzer Schoppenglas fassen kann, den Bayern anfangs bereitete. Wolferseder hofft, die Partnerschaft zwischen den „beiden Landaus“ in Zukunft noch vertiefen zu können.

Bürgermeister Dr. Helmut Steininger, Ruth Wolferseder, Weinprinzessin Lilli I., Winzer Andreas Frey und Oberbürgermeister Thomas Hirsch bei der offiziellen Weinfest-Eröffnung. Foto: ld

Bürgermeister Dr. Helmut Steininger, Ruth Wolferseder, Weinprinzessin Lilli I., Winzer Andreas Frey und Oberbürgermeister Thomas Hirsch bei der offiziellen Weinfest-Eröffnung.
Foto: ld

Ein „gschlampertes Verhältnis“ verbinde die beiden Städte, was sie persönlich ganz reizvoll fände, so Wolferseder scherzhaft. Landau in der Pfalz und Landau an der Isar sind bis heute nicht offiziell verpartnert.

„Das Erfolgsrezept eines Pfälzer Weinfestes – Geselligkeit, Pfälzer Spezialitäten und natürlich gute Weine – kann exportiert werden, das zeigt nicht nur die Veranstaltung in Landau an der Isar, sondern auch das zeitgleich stattfindende Weinfest der Südlichen Weinstraße auf Schloss Blutenburg in München“, betonte OB Hirsch.

Von Landau nach Landau: Die beiden Schwesterstädte trennen 410 Kilometer.

Von Landau nach Landau: Die beiden Schwesterstädte trennen 410 Kilometer.

„Wir Pfälzer sind in Bayern quasi missionarisch tätig und das mit großem Erfolg.“ Der Stadtchef ist sich sicher, dass das vom Büro für Tourismus der Stadt Landau in der Pfalz organisierte Pfälzer Weinfest in Landau an der Isar eine Zukunft habe, auch wenn einige der Winzer, die bei der Veranstaltung regelmäßig ihre Weine ausschenken, 2018 aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr mit von der Partie sein können.

Oberbürgermeister Hirschs Fazit der Stippvisite in Landau an der Isar fällt positiv aus. „Landau trifft Landau, Bayern trifft Pfalz – das passt einfach“, so der OB. „Ich hoffe, dass es uns trotz mehr als 400 Kilometern zwischen den „beiden Landaus“ gelingt, die Freundschaft zwischen unseren Städten weiter aufrechtzuerhalten und durch das Pfälzer Weinfest jedes Jahr aufs Neue zu beleben. Zum Wohl, die Pfalz! Und: Bayern und Pfalz, Gott erhalt’s!“

Rathaus und Marienplatz in Landaus bayrischer Schwesterstadt Landau an der Isar. Hier findet bis zum 28. Mai das Pfälzer Weinfest statt.

Rathaus und Marienplatz in Landaus bayrischer Schwesterstadt Landau an der Isar. Hier findet bis zum 28. Mai das Pfälzer Weinfest statt.

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin