Donnerstag, 06. Oktober 2022

Delegation der Spendengemeinden in Israel: „Pfälzer Wald“ ist besonderes Zeichen der Freundschaft

21. März 2019 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße

Angelika Fesenmeyer und Guido Ziegler in Israel.
Foto: privat

Pfalz/Israel. Bereits seit 2016 werden Spenden für Bäume für das Projekt „Pfälzer Wald“ im „Wald der deutschen Länder“ in der Wüste Negev in Israel gesammelt.

Dieses Projekt wird unterstützt von der Evangelischen Kirche der Pfalz in Kooperation mit dem jüdischen Nationalfond e.V. – Keren Kayemeth LeIsrael.

Zur Bepflanzung des ersten von drei Hainen kamen Spenden von Bürgern der Städte und Gemeinden Edenkoben, Haßloch, Neustadt, Mutterstadt und Ruchheim zusammen.

Im Frühjahr 2019 reiste nun eine Delegation der Spendenstädte- und Gemeinden nach Israel um dort an der Zeremonie zur Eröffnung des ersten Hains teilzunehmen.

Diese gepflanzten Bäume sind ein sichtbares Zeichen einer besonderen deutsch-israelischen Freundschaft, so die Erste Stadtbeigeordnete Angelika Fesenmeyer, welche gemeinsam mit Guido Ziegler dieser Delegation angehörte.

Bei einer Ansprache, in der auf die Gräueltaten der Nationalsozialisten in Edenkoben eingegangen wurde, verlasen beide die Namen der ermordeten Jüdischen Bürger Edenkobens.

Die Stadt Edenkoben wird, so Stadtbürgermeister Ludwig Lintz, zu einer weiteren Spendenaktion für dieses Projekt aufrufen.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen