Donnerstag, 23. November 2017

Geschirrspüler-Rückruf ist keine Abzocke – Brandgefahr

24. Februar 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Verbraucher-Tipps

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz erhält derzeit vermehrt Anfragen zur laufenden Rückrufaktion für bestimmte Geschirrspüler der BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH. Der Aufruf des Unternehmens dazu ist missverständlich gestaltet.

Die Verbraucherzentrale rät, infrage kommende Geräte prüfen zu lassen und die kostenfreie Reparatur bei Bedarf in Anspruch zu nehmen. Das Unternehmen warnt vor einer möglichen Brandgefahr wegen eines fehlerhaften Bauteils. In Deutschland sollen nach Aussagen des Unternehmens zwei Millionen Geräte betroffen sein.

Wie schon im vergangenen September hat das Unternehmen erneut Zeitungsanzeigen geschaltet, die auf die laufende Rückrufaktion aufmerksam machen. Betroffen sind Geschirrspüler der Marken Bosch, Siemens, Neff, Constructa, Junker + Ruh, die zwischen 1999 und 2005 hergestellt wurden. Aus der Anzeige geht jedoch nicht deutlich hervor, wer hinter der Aktion steht. Verbraucher werden aufgefordert, die Seriennummer ihres Gerätes im Internet über die wenig aussagekräftige Adresse www.dishcareaction.de oder über eine kostenlose Rufnummer prüfen zu lassen. Dies sorgt für Verunsicherung.

„Diese Aktion ist seriös und keine Abzocke“, stellt  Christian Gollner von der Verbraucherzentrale klar. „In Zeiten von massenhaften betrügerischen Werbeanrufen, falschen Anwälten und Inkassobüros, dubiosen E-Mails mit Schadsoftware und frei erfundenen Geldforderungen sind viele Verbraucher bei unklaren Angaben ganz besonders vorsichtig“, weiß Gollner.

Hinter dem Rückruf der Geräte aller genannten Marken steht die BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH. Diese betreibt auch das angegebene Internet-Angebot und die Telefon-Hotline.

Nach Unternehmensangaben sollten Betroffene die Geschirrspüler wegen der Brandgefahr nur unter Aufsicht benutzen. Sie können wählen zwischen einer kostenlosen Reparatur oder einem Rabatt auf den Kauf eines Neugerätes des Herstellers. Von demselben Problem betroffen sind Geschirrspüler der Marken Viking und Hanseatic, die zwischen den Jahren 2000 und 2006 verkauft wurden. Ansprechpartner für die Prüfung dieser Geräte ist der Otto Versand.(VZ-RLP )

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin