Freitag, 23. Februar 2024

Wie man eine Einkommensschutzversicherung richtig aufbaut

5. Dezember 2022 | Kategorie: Ratgeber, Versicherungen

Im Antrag auf eine Einkommensschutzversicherung muss jeder Antragsteller umfangreiche Fragen beantworten:

  1. Krankheiten, die er in den letzten 5 oder 10 Jahren erlitten hat, insbesondere Vorerkrankungen.
  2. Den aktuellen Beruf, falls es sich um eine Berufsunfähigkeitsversicherung handelt.
  3. Bestehende Freizeitrisiken, zum Beispiel Bergsteigen, Fliegen, Kampfsportarten, Motor- oder Wassersport.

Wer diese Fragen falsch oder unvollständig beantwortet, verstößt gegen seine vorvertragliche Anzeigepflicht und erhält dann im Falle einer Berufsunfähigkeit möglicherweise keine Leistungen – trotz jahrelanger Beitragszahlungen.

Deshalb ist es sehr wichtig, einen unabhängigen Berater an deiner Seite zu haben, der sogar rechtlich haftet, wenn der Antrag aus eigenem Verschulden nicht richtig bearbeitet wird, um deine Krankengeschichte richtig einzuschätzen und die Formulare im Versicherungsantrag korrekt auszufüllen. Bei den Risiken und Summen, um die es geht, solltest du hier wirklich nicht auf Do-it-yourself setzen.

Wenn die Antworten auf diese Fragen auf ein erhöhtes Risiko der Berufsunfähigkeit hindeuten, kann die Police teuer oder unvollständig sein. Denn eine Absicherung ist dann oft nur mit Risikozuschlägen oder Leistungsausschlüssen möglich. In extremen Fällen kann es sogar unmöglich sein, die Versicherung abzuschließen.

Deshalb ist es sinnvoll, eine Berufsunfähigkeitsversicherung frühzeitig abzuschließen – also bevor solche erhöhten Risiken für den Versicherer erkennbar werden. Erhöht sich das Risiko während der Vertragslaufzeit durch einen anderen Beruf oder ein neues, risikoreiches Hobby, muss dies bei modernen Verträgen/Policen nicht nachgemeldet werden.

Der Unterschied zwischen Netto- und Bruttoprämie bei Versicherungsverträgen

Obwohl du immer nur die Nettoprämie zahlst, solltest du die Bruttoprämie nicht aus den Augen verlieren. Das ist der Betrag, den du zahlen müsstest, wenn die Versicherungsgesellschaft dich nicht an den Überschüssen des Unternehmens teilhaben lassen würde oder könnte. Die Versicherer können den Preis ohne Umstände bis zum Bruttobeitrag erhöhen.

Sieh dir also nicht nur die aktuelle Prämie an. Vergleiche auch, um wie viel die Versicherer die Prämie anheben können. Bei einigen Anbietern ist die Spanne zwischen Brutto- und Nettoprämie gleich Null, während sich andere das Recht vorbehalten, die Prämie zu verdoppeln.

Ein Versicherungstarif mit einer niedrigen Nettoprämie kann zu einem Albtraum von Erhöhungen werden, wenn sich die Bonusberechnung der Versicherungsgesellschaft als zu optimistisch oder einfach als völlig verrückt herausstellt. In der Regel bist du mit einer Versicherung besser dran, bei der es keine oder nur geringe Unterschiede zwischen Netto- und Bruttoprämie gibt, damit du eine verlässliche Zahl hast, mit der du dein Budget für die nächsten Jahre planen kannst.

Einkommensabsicherung für Selbstständige, Beamte oder Studenten/Schüler

Einkommensschutz für Beamtinnen und Beamte

Beamte mit mehr als fünf Dienstjahren werden bei Dienstunfähigkeit in den Ruhestand versetzt und erhalten von ihrem Dienstherrn eine Pension, die mit der Dauer der Dienstzeit steigt. Das bedeutet, dass diese Beamtinnen und Beamten deutlich bessergestellt sind als andere Beschäftigte.

Dies gilt nicht für Beamte auf Probe und Beamte auf Widerruf. Für sie ist eine private Berufsunfähigkeitsversicherung – eventuell mit einer Dienstunfähigkeitsklausel – durchaus sinnvoll.

Eine echte Dienstunfähigkeitsklausel verbessert nicht unbedingt den Versicherungsschutz, aber sie kann den Nachweis der Berufsunfähigkeit erleichtern. In diesem Fall sollten die Bescheinigung über die Versetzung in den Ruhestand und das ärztliche Attest ausreichend sein.

Einkommensschutz für Selbstständige

Grundsätzlich können alle Berufsunfähigkeitsversicherer bei Selbstständigen prüfen, ob durch eine zumutbare Umorganisation der Arbeitsabläufe der Grad der Berufsunfähigkeit verringert und damit eine Berufsunfähigkeit vermieden oder verhindert werden kann.

Aber in welchem Umfang ist eine Umorganisation zumutbar? In der Vergangenheit gab es dazu oft unterschiedliche Meinungen zwischen der Versicherungsgesellschaft und dem Versicherten. Inzwischen verzichten immer mehr Versicherer – vor allem bei Unternehmen mit weniger als 5 Beschäftigten – auf eine solche Umorganisation.

Deshalb ist es sinnvoll, vor der Unterzeichnung des Vertrags auf den Wortlaut dieser Sanierungsklausel zu achten.

Für Selbstständige kann eine Dread-Disease-Versicherung oft sinnvoller sein. Denn im Falle eines Herzinfarkts, eines Schlaganfalls oder einer Krebserkrankung wirst du nicht unbedingt sofort berufsunfähig oder möchtest dein Geschäft nicht aufgeben. Es kann aber sein, dass du externe Experten oder andere Helfer einstellen musst, um deinen Betrieb am Laufen zu halten und das zu retten, was du dir für jetzt und für die Zukunft aufgebaut hast.

In einem solchen Fall wird dir ein Pauschalbetrag ausgezahlt, sobald ein Arzt bei dir eine von bis zu 40+ klar definierten schweren Krankheiten und Beschwerden diagnostiziert, damit du die besten Ärzte und Krankenhäuser bezahlen kannst.

Lohnt sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung auch für Schüler, Auszubildende und Studenten?

Ja! Diese Antwort mag im ersten Moment überraschen, denn diese Menschen haben noch keinen richtigen Beruf. Außerdem ist das Risiko einer Berufsunfähigkeit in jungen Jahren vergleichsweise gering – aber nicht unmöglich.

Der Hauptgrund für das eindeutige „Ja“ ist, dass auch junge Menschen aufgrund von Krankheit, Stress oder Unfällen gesundheitliche Probleme haben.

Dank ihrer Konstitution und der medizinischen Möglichkeiten, die ihnen zur Verfügung stehen, sind sie deshalb nur selten nicht in der Lage, die Schule, das Studium oder die Arbeit zu besuchen. Aber bei Vorerkrankungen kann es schwierig oder sogar unmöglich sein, später eine vernünftige und bezahlbare Arbeitsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Es ist ratsam, den Vertrag abzuschließen, solange man noch jung und gesund ist.

Fazit: Was ist die beste Einkommensschutzversicherung?

Wie oben gezeigt wurde, unterscheiden sich die Optionen in Bezug auf Leistung, Vertragsbedingungen und Beitragshöhe erheblich. Jede der verschiedenen Versicherungsarten hat spezielle Vor- und Nachteile, die es zu bewerten und dann in ihrem Kosten-Nutzen-Verhältnis für dich und deine individuelle persönliche Situation zu vergleichen gilt, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Was immer gilt, ist, dass jeder Mensch, der vom Einkommen aus seiner Arbeit lebt, dieses schützen sollte. Das gilt vor allem dann, wenn man der einzige oder hauptsächliche Einkommensbringer in einer Familie ist. Oder wenn du eine Hypothek aufnimmst, bei der dein volles Einkommen wichtig ist, um das Familienvermögen zu erhalten.

Es ist wichtig, die verschiedenen Möglichkeiten zu kennen, bis hin zum Kleingedruckten. Wir haben dieses Wissen und können es nutzen, um den besten Plan für dich und deine Familie zu finden. 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen