Freitag, 20. Mai 2022

Wie effektiv sind Diäten wirklich?

20. Januar 2022 | Kategorie: Essen & Trinken, Gesundheit, Ratgeber

Quelle: Pixabay.com

Wer das eigene Gewicht reduzieren möchte, stößt bei der Suche nach geeigneten Methoden unweigerlich auf die ein oder andere Diät.

Sie alle versprechen einen Gewichtsverlust bis hin zum Traumgewicht. Doch sind Diäten wirklich effektiv? Und welche Diäten lohnen sich? Diese und weitere Fragen beantwortet nachfolgender Artikel.

Verschiedene Diäten im Überblick

Wer sich auf die Suche nach einer passenden Diät begibt, wird schnell feststellen, dass es eine Vielzahl an unterschiedlichen Ernährungsmodellen gibt. Die Diäten unterscheiden sich meist grundlegend und haben doch alle das eine Ziel: schnelles und vor allem nachhaltiges Abnehmen. Doch wie funktionieren die Diäten überhaupt und hat man damit Erfolg?

Die Formula-Diät

Bei der Formula-Diät kommen spezielle Diätdrinks zum Einsatz. Wer abnehmen möchte, kann sich dazu entscheiden, alle Mahlzeiten durch einen solchen Drink zu ersetzen, um möglichst schnell und effektiv abzunehmen, oder nur einzelne Mahlzeiten, um das Wunschgewicht Schritt für Schritt zu erreichen.

Der Vorteil der Formula-Diät ist laut den Ernährungsexperten von SHEKO, dass die Drinks alle Nährstoffe enthalten, die der Körper benötigt. Dadurch entstehen keine Mangelerscheinungen wie beispielsweise bei einer Radikaldiät und auch Heißhungerattacken treten nicht auf. Zudem unterliegen Abnehmshakes, welche ganze Mahlzeiten ersetzen, in Deutschland vielen Auflagen. Somit kann man sich bei deutschen Produkten sicher sein, dass man dem Körper damit nicht schadet.

Abnehmshakes zielen darauf ab, ein Kaloriendefizit zu erreichen. Damit ist gemeint, dass man weniger Kalorien zu sich nimmt, sodass der Körper die eigenen Fettreserven aufbraucht. Wie hoch die Kalorienanzahl sein soll, ist individuell zu entscheiden. Daher sollte man vor einer Formula-Diät einen Kalorienrechner bemühen, um die richtigen Drinks zu erhalten.

Die Atkins-Diät

Bereits in den 1970er-Jahren war die Atkins-Diät ein Trend. Es geht dabei darum, die Zufuhr von Kohlenhydraten zu reduzieren. Man kann sie also mit einer Low Carb-Diät vergleichen, nur dass sie eine etwas extremere Variante davon ist. Anstelle von Kohlenhydraten nimmt man bei der Atkins-Diät hauptsächlich eiweiß- und fettreiche Lebensmittel zu sich. Das hat den angenehmen Nebeneffekt, dass sich kein oder zumindest nur ein geringes Hungergefühl einstellt. Außerdem stellt sich dadurch der Energiestoffwechsel des Körpers um.

Anders als eine Low Carb-Diät, bei der es lediglich um den Verzicht von Kohlenhydraten geht, ist die Atkins-Diät in 4 Phasen unterteilt. Während der Einleitungsdiät, welche etwa 14 Tage dauert, wird die Kohlenhydratzufuhr so weit gesenkt, dass man nur noch maximal 20 g Kohlenhydrate zu sich nimmt. In der Reduktionsphase, welche 2-8 Wochen dauert, wird die Kohlenhydratzufuhr Woche und Woche um 5 g erhöht.

Anschließend folgt die Vor-Erhaltungsdiät, in der man wöchentlich 10 g mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen darf und welche dann beginnt, wenn man nur noch wenige Kilos vom Wunschgewicht entfernt ist. Sie dauert so lange, bis man es erreicht hat. Die letzte Phase ist die Erhaltungsdiät – nun darf man wieder so essen, wie man selbst möchte, Zucker und Kohlenhydrate sollten jedoch weiterhin vermieden werden.

Die ketogene Diät

Die ketogene Diät ist ähnlich, wie die Atkins-Diät eine kohlenhydratarme Ernährungsweise, bei der man fett- und eiweißreiche Lebensmittel zu sich nimmt. Kohlenhydrate sind nur zu 4 % oder 20 g am Tag erlaubt. Allerdings läuft die ketogene Diät nicht in verschiedenen Phasen ab, sondern wird mehr als langfristige Ernährungsumstellung gesehen.

Was macht eine gute Diät aus?

Eine gute Diät zeichnet sich dadurch aus, dass sie dabei hilft, gesund abzunehmen. Eine Diät, bei der Mangelerscheinungen auftreten oder sogar der Körper geschädigt wird, sollte auf jeden Fall vermieden werden. Da die Gesundheit des Körpers im Vordergrund steht, sollte eine Diät so konzipiert sein, dass man immer noch ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Kalorien zu sich nimmt.

Jeder Körper hat einen Grundbedarf an Kalorien, um seine Funktionen aufrechtzuerhalten. Diesen individuellen Kalorienbedarf zu unterschreiten, wäre schädlich und sogar gefährlich.
Zudem sollte eine Diät nicht nur darauf abzielen, dass man mit ihr schnell und einfach abnimmt. Die langfristigen Erfolge sind das, was eine gute Diät ausmacht.

Von welchen Diäten sollte man sich fernhalten?

Fernhalten sollte man sich von jeder Art der Radikaldiät. Stehen Verbote im Vordergrund, ist dies meist kein gutes Zeichen für eine Diät. Das liegt daran, dass die Gefahr zu groß ist, dass man die Diät nicht durchhält oder dass man mit Heißhungerattacken reagiert. Außerdem stellt sich bei solchen Diäten häufig der sogenannte Jo-Jo-Effekt ein. Dieser entsteht dadurch, dass der Körper während des Hungerns seinen Energieverbrauch senkt und den Stoffwechsel verlangsamt. Isst man dann wieder normal, gewinnt man wieder genauso viel Gewicht dazu wie vorher – wenn nicht sogar noch mehr.

Fazit

Diäten können funktionieren, allerdings ist nicht jede Diät gut für den Körper. Um nachhaltig und gesund abzunehmen, sollte man sich das entsprechende Ernährungsmodell vorab genau ansehen. So findet man heraus, ob die entsprechende Diät geeignet ist.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen