Freitag, 23. Februar 2024

Website-Builder – den Onlineauftritt einfach selbst gestalten

26. November 2021 | Kategorie: Ausbildung & Beruf, Computer & Internet, Ratgeber

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Ist das heutzutage noch möglich und Sie als Unternehmer besitzen, aus welchen Gründen auch immer, noch keine Online-Visitenkarte? Heutzutage gibt es viele Anbieter, die Websites entwickeln, und das oftmals für sehr hohe Geldbeträge.

Glücklicherweise kann man das auch selbst mit einem Website-Builder tun. Ein solcher Website-Builder ist ein Softwareprogramm, das den Prozess der Erstellung einer Webseite bzw. eines Webshops automatisiert.

Doch was spricht dafür, in eine professionelle Website zu investieren? Die Erstellung ist ganz leicht. Wue zum Beispiel hier eine Website erstellen ist ganz einfach mit Webador, einer deutschen Website-Builder-Plattform. Damit können Anwender den eigenen Online-Shop oder ihre Webseite mit einem Drag & Drop-Editor erstellen.

Webseite mit einem Homepage-Baukasten erstellen

Beginnen wir mit einer einfachen Variante: dem Baukasten. Ein Homepage-Baukasten ist für kleinere bis mittlere Projekte mit einfachen Strukturen der einzelnen Seiten gedacht.

In der Vergangenheit waren diese Tools nicht wirklich leistungsfähig und erbrachten eher amateurhafte Resultate als ernstzunehmende Internetseiten. Die Leistungsfähigkeit dieser Baukästen hat sich in den letzten Jahren jedoch deutlich gesteigert.

Welcher Homepage-Baukasten passt?

Mit einem Homepage-Baukasten bekommt man das All-inclusive-Paket, denn das Design, der Editor, das Hosting, die Domain und der Support werden üblicherweise über einen Anbieter koordiniert. Um anspruchsvolle technische Belange kümmert sich der Provider selbst. Auch einen Online-Shop kann man auf diese Art und Weise aufbauen.

Man darf aber nicht denken, dass das nur für Anfänger von Interesse wäre. Es kommt natürlich in erster Linie auf das Projekt an. Nutzer solcher Homepage-Baukästen wären unter anderem Freelancer, Berater, Agenturen oder lokale Unternehmer.

Weshalb also kompliziert, wenn es auch einfach funktioniert? So gut wie sämtliche Homepage-Baukästen verfügen über eine kostenlose Basisversion. Die kann man auf Herz und Nieren prüfen und dann entscheiden, ob sich die Anschaffung auch lohnt.

Vorteile:

  • Überaus einfache Bedienung
  • Sämtliche Services aus einer Hand vertretbare Kosten
  • Support inklusive
  • Sicherheitsupdates kommen vom Anbieter
  • Keine weitere Software erforderlich
  • Optimierte Version für mobile Endgeräte inklusive

Design und Planung einer Webseite

Es ist nicht immer eine gute Idee, mit dem Kochen zu beginnen, ohne über ein Rezept zu verfügen. Gleiches gilt für das Erstellen einer Homepage. Planung hilft bei der Entscheidung, welche Bereiche benötigt werden, welche Inhalte am besten geeignet sind und wie die Webseite ausgestaltet werden sollte.

Tipps für die Planung der eigenen Website:

Schreiben Sie alles auf, was auf der Webseite enthalten sein soll. Konkrete Überlegungen und das Erstellen einer Mindmap sind gute Möglichkeiten, um die Gedanken entsprechend zu ordnen.

Studieren Sie andere Webseiten, die hinsichtlich Designs und Inhalt von Interesse sind. Notieren Sie, was gefällt und was nicht.

Wenn Sie in Suchmaschinen entsprechend positioniert sein wollen, sollten Sie definieren, welches Schlüsselwort jede Seite hat und sie der Liste hinzufügen.

Was ist mit dem Design der Seite?

Das Erstellen visueller Designs ist keine einfache Aufgabe. Man könnte sagen, dass es im Netz mehr Beispiele für schlechte als für gute Designs gibt. Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Website nicht zu der zweiten Kategorie gehört.

So stilvoll die Jeans mit Schlag in den 70er Jahren waren, so lächerlich waren sie später. Dasselbe gilt auch für Webdesign. Was vor fünf Jahren aktuell war, kann jetzt alt oder überholt wirken. Versuchen Sie, für die Hintergründe eine helle Farbe zu verwenden. Wählen Sie eine attraktive Farbgebung und achten Sie auf ein einfaches Design mit weißen Zwischenräumen zwischen den einzelnen Elementen.

Vermeiden Sie zu viele Schriften: eine für die Gestaltung des Titels und eine weitere für den Text sind in der Regel mehr als ausreichend. Außerdem sollte sich Ihre Website mobilen Endgeräten so gut wie möglich anpassen. Weniger ist mehr. Falls Sie Zweifel haben, machen Sie nur das Notwendigste. (sl)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen