Sonntag, 31. Mai 2020

Verbandsgemeinderat Hauenstein: Anträge zur „Digitalstrategie“ der Landesregierung werden eingebracht

8. Oktober 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik regional, Südwestpfalz und Westpfalz

Grundschule Hauenstein
Fotos: Werner G. Stähle

Hauenstein – Die Verfügbarkeit innovativer digitaler Angebote bildet einen wichtigen Standortfaktor für jede Kommune, konstatieren die Fraktionen von FW VG, SPD und B90/Grüne im Verbandsgemeinderat.

Der digitale Wandel könne wesentlich zu einer Verbesserung der Lebensqualität beitragen, speziell im ländlichen Raum. Darauf müsse sich die Verbandsgemeinde Hauenstein einstellen und die notwendige Infrastruktur schaffen. „Daher wollen wir gerade auch mit und für unsere Ortsgemeinden eine Digitalstrategie auf den Weg bringen, die uns zukunftsfähig macht“, erklären die Fraktionssprecher Hermann Rippberger (FW VG), Andreas Wilde (SPD) und Manfred Seibel (B90/Grüne).

Untermauert mit dieser Begründung stellen die genannten Fraktionen den Antrag, „die Verbandsgemeinde meldet sich in einem ersten Schritt bei der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz zu einer sogenannten ‚Digital-Werkstatt’ an. Hierbei sollen im Rahmen von (kostenlosen) Workshops zunächst die Ist-Situation in unserer VG beleuchtet und dann Handlungsfelder adressiert werden, in denen wir, gemeinsam mit unseren Ortsgemeinden, aktiv werden können oder müssen.“

Gleichzeitig wird die Einberufung einer Schulträgerausschuss-Sitzung beantragt mit dem Beratungspunkt „Umsetzung des Digitalpakts in unseren Grundschulen“. In einer ersten Runde sollen mit Schulleitungen und Elternvertretungen Überlegungen angestellt sowie Konzepte vorgestellt werden, wie der Digitalpakt in den Grundschulen umgesetzt werden soll beziehungsweise kann.

Für die beiden Grundschulen der Verbandsgemeinde stünden für die Schaffung der technischen Voraussetzungen rund 126.000 Euro zur Verfügung. Zusätzlich wird betont, bei der Umsetzung des Digitalpakts in den Grundschulen alle beteiligen zu wollen, Lehrerschaft, Eltern, die politisch Verantwortlichen „und natürlich auch die Schülerinnen und Schüler“.

Grundschule Wilgartswiesen

Wer soll die laufenden Kosten tragen?

Zu kritisieren sei, dass Bund und Land zwar die Technik fördern würden, aber die Frage der (resultierenden) Kosten für Personal und technische Infrastruktur offen ließen. „So leicht wie es sich Bildungsministerin Hubig … macht wird es nicht funktionieren“, erklären die Antragsteller ergänzend und verweisen auf eine Vorlage der Ministerin an den Bildungsausschuss des Landtags.

Stefanie Hubig

Dort listet die Ministerin unter anderem zwar auf, wieviel „Anrechnungsstunden“ mit der Koordination beauftragte Lehrkräfte erhalten, aber nicht, wo diese Stunden herkommen sollen und wer bezahlt. (Werner G. Stähle)

Weitere Infos zu „Digital-Werkstatt“ auf http://landleben-digital.de/
(Herausgeber: Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz e.V., D-55116 Mainz)

 

Info

Die VG Hauenstein hat die Trägerschaft der Grundschulen OG Hauenstein und OG Wilgartswiesen. Die zur VG gehörende OG Hinterweidenthal trägt ihre Grundschule selbst. Vom „DigitalPakt“ des Landes ist in der VG noch die Realschule Plus in Hauenstein betroffen, die dem Landkreis zugeordnet ist.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin