Dienstag, 15. Oktober 2019

Universität Koblenz-Landau ist ein Gewinner: Wissenschaft in Praxis gut umgesetzt

10. Februar 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

Professor Heiligenthal nahm die Urkunde in Berlin von Bundeswirtschaftsminister Rösler (rechts) entgegen. Foto: exist

Berlin/Landau. Die Universität Koblenz-Landau gehört zu den erfolgreichen Hochschulen im Wettbewerb „EXIST-Gründungskultur – Die Gründerhochschule“ des Bundeswirtschaftsministeriums. Ihr Konzept „Accelerating Entrepreneurship“ wird in den nächsten drei Jahren mit insgesamt 1,7 Millionen Euro gefördert werden.

Gerade die Hochschulen seien ein geeigneter Ort, sich mit dem Thema Gründungen auseinander zu setzen, sagte Festredner Bundeswirtschaftsminister Rösler bei der Übergabe der Urkunden in Berlin. „Hier kann man sich schon frühzeitig fragen, wie man seine wissenschaftlichen Erkenntnisse zu einem Produkt weiter entwickeln kann“, so Rösler.

„Das ist ein großer Erfolg für uns. Er bestätigt unsere Strategie, Existenzgründungen aus der Wissenschaft und die Entwicklung einer Gründungskultur zu fördern“, erklärt Universitätspräsident Prof. Dr. Heiligenthal zum erfolgreichen Abschneiden der Uni. Über das Projekt „Accelerating Entrepreneurship“ unter Leitung von Professor Dr. Harald von Kortzfleisch sollen die Aktivitäten der Universität in diesen Bereichen in den nächsten Jahren deutlich erweitert werden. Geplant ist zum Beispiel die Entwicklung und Einrichtung von Innovationslaboren für die Gründungsförderung im Technologiebereich etwa auf den Gebieten Informatik und Umweltwissenschaften. Das Thema „Gründung“ soll auch in die Lehrerbildung integriert werden, damit unternehmerisches Denken und Handeln in den Schulen besser vermittelt werden kann.

Bereits heute betreibt die Universität gemeinsam mit der Hochschule Koblenz ein Gründungsbüro in Koblenz und Landau. Das Team berät Interessierte bei Fragen wie dem Erstellen eines Businessplans oder der Suche nach finanziellen Fördermöglichkeiten.

2010 wurde die „School of Entrepreneurial Design Thinking“ am Campus Koblenz der Universität eröffnet. Dahinter steht die Leitidee, dass gründungsorientiertes Denken und Handeln zu den Schlüsselkompetenzen für lebenslanges Lernen zählen und zu selbstständigen und herausragenden Leistungen befähigen. Deshalb sollen solche Kompetenzen deutlich stärker als bisher an Hochschulen vermittelt werden. Im vergangenen Jahr folgte der Startschuss für den Aufbau des „Institute for Scientific Entrepreneurship & International Transfer“ als zentrale Einrichtung der Universität.

Dank des Erfolgs im EXIST-Wettbewerb des Bundeswirtschaftsministeriums kann diese Entwicklungslinie weiter ausgebaut werden. Insgesamt beteiligten sich 49 Hochschulen an diesem Wettbewerb. 27 Hochschulen erreichten die „Endrunde“, davon wurden zwölf für eine Förderung ausgewählt. (red)

Professor Heiligenthal: Die Uni Koblenz-Landau mischt ganz vorne mit. Foto: Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin