Mittwoch, 01. Dezember 2021

Präsident der Uni Koblenz-Landau Heiligenthal übernimmt Vorsitz der Landeshochschulpräsidentenkonferenz (LHPK)

2. Juni 2014 | Kategorie: Landau, Leute-Regional

Professor Roman Heiligenthal.
Foto: Ahme

 

Landau/Koblenz –  Der Präsident der Universität Koblenz-Landau, Prof. Dr. Roman Heiligenthal, ist ab heute  (2. Juni) offiziell neuer Vorsitzender der Landeshochschulpräsidentenkonferenz (LHPK). Er löst damit Prof. Dr. Konrad Wolf, den Präsidenten der Fachhochschule Kaiserslautern, ab.

Wissenschaftsministerin Doris Ahnen dankte Prof. Wolf für seine Arbeit. In seiner Amtszeit habe die LHPK zentrale hochschulpolitische Themen begleitet. Dazu gehörten etwa die Entwicklung der Qualität in Studium und Lehre, der Ausbau dualer Studiengänge oder die Profilbildung im Rahmen der Forschungsinitiative des Landes. Die

Umsetzung der 100 budgetierten Dauerstellen im Doppelhaushalt 2014/2015 ist durch eine enge Abstimmung der Hochschulen besonders rasch gelungen, was angesichts der anhaltend hohen Studierendenzahlen besonders wichtig war. In all diesen Themen zeige sich die große Bedeutung der LHPK als Abstimmungs- und Koordinierungsorgan der Hochschulen.

Die Ministerin wünschte Prof. Heiligenthal eine weiterhin erfolgreiche Kooperation zwischen den Hochschulen, die angesichts aktueller Herausforderungen von großer Bedeutung sei. Den stellvertretenden Vorsitz der LHPK übernimmt der Präsident der FH Worms, Prof. Dr. Jens Hermsdorf.

In der LHPK sind die vier Universitäten, die Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer, die sieben Fachhochschulen, die kirchlichen Hochschulen sowie die private Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung (WHU) in Vallendar vertreten. Die LHPK setzt sich für gemeinsame Ziele der Hochschulen ein. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin