Sonntag, 20. Oktober 2019

Terror-Schlacht in Paris: Dutzende Tote bei Schießerei und Explosionen – Massaker bei Konzert

13. November 2015 | 12 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen
Präsident Hollande verließ das Spiel Frankreich-Deutschland, als eine Expolsion beim Stadion zu hören war. Foto: dts nachrichtenagentur

Präsident Hollande verließ das Spiel Frankreich-Deutschland, als die erste Explosion beim Stadion zu hören war.
Foto: dts nachrichtenagentur

Aktualisiert

Paris – Frankreichs Hauptstadt Paris erlebt neuen Terror.

Frankreichs Präsident Francois Hollande hat nach den Anschlägen von Paris am Freitagabend den Ausnahmezustand verhängt. Die Grenzen wurden geschlossen. Insgesamt sollen etwa 130 Menschen getötet worden sein.

Die Terror-Attacken verteilten sich auf sieben Örtlichkeiten in der Stadt.

Geißelnahme im Konzerthalle

Ein Augenzeuge, der sich während des Konzerts der US-Rockband „Eagles of Death Metal“ in der Bataclan-Konzerthalle aufgehalten hatte, sagte dem Nachrichtensender CNN: „Es kamen zwei schwarz gekleidete Männer mit Kalaschnikows in die Halle und feuerten willkürlich in das Publikum. Sie sagten dabei nichts und luden drei bis viermal nach, währenddessen gelang mir die Flucht über die Bühne“.

Einer der Geißelnehmer soll nach anderen Medienberichten allerdings gerufen haben: „Rache für Syrien“ und Allahu Akbar.

Gegen 1 Uhr stürmten Spezialkräfte die Halle. 112 Menschen wurden laut der Agentur France Press tot aufgefunden.

Die sieben Attentäter sprengten sich selbst in die Luft. einen erschoss die Polizei.

Die Eigentümer des Bataclan sind jüdische Bürger. Die US-Rockband, die an diesem Abend auftrat, kam gerade von einer Tournée aus Israel zurück.

Die Halle befindet sich in der Nähe der Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“. Umliegende Restaurants und Bars wurden sofort evakuiert. Insgedamt soll es an die 200 Verletzte geben, davon 80 schwer.

Explosionen beim Freundschaftsspiel Frankreich-Deutschland

Bei den Explosionen während des Freundschaftsspiels zwischen Deutschland und Frankreich am Stade de France soll es sich um einen Selbstmordanschlag von zwei Attentätern mit Nagelbomben gehandelt haben. Vier Menschen starben dort.

In der ersten Halbzeit gegen 21:20 Uhr waren drei laute Explosionsgeräusche aus der Umgebung des Stadions zu hören.

Der französische Staatspräsident Hollande wurde aus der Arena geholt und in Sicherheit gebracht, ebenso Deutschlands Außenminister Frank-Walter Steinmeier, der sich das Spiel mit Hollande zusammen angesehen hatte. Kurz danach tagte Hollande mit seinem Krisenstab im Elysée-Palast.

Die deutsche Nationalmannschaft verbrachte die Nacht in den Katakomben des Stadions und konnten erst am Morgen des 14. Novermber nach Deutschland geflogen werden.

Im Zentrum fielen mehrere Schüsse in einem kambodschanischen Restaurant und mehreren Cafés, viele Menschen starben. Die Rede ist bislang von einem Angreifer, der mit einer großkalibrigen Waffe um sich geschossen haben soll.

Ganz Paris ist im Alarmzustand, die Armee ist mobilisiert. Die Behörden haben die Bevölkerung aufgerufen, zuhause zu bleiben und nicht auf die Straßen zu gehen.

Die Metro-Linien 3, 5, 8, 9 und 11 wurden geschlossen. Auch der Busverkehr wurde teilweise unterbrochen. Am Samstag sollen alle Schulen und Universitäten in Paris geschlossen bleiben. Flughäfen und Züge sollen aber weiter in Betrieb bleiben.

Mittlerweile hat sich der „Islamische Staat“ zu den Anschlägen bekannt.

 (cli/dts nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

12 Kommentare auf "Terror-Schlacht in Paris: Dutzende Tote bei Schießerei und Explosionen – Massaker bei Konzert"

  1. Willibald Krötzmann sagt:

    Und morgen werden uns die Wahrheitsverbieger erklären:

    DAS ALLES HAT NICHTS MIT DEM ISLAM ZU TUN!

    Wer wettet dagegen?

    • Grauer Wolf sagt:

      Ich. Der Islam bedeutet nicht nur nur Frieden, sondern auch nur er ist die Wahrheit. Allah akbar.^^……….odda wie man diesen Ka.. schreibt. 😀

  2. Ohrwürmsche sagt:

    Natürlich hat das nichts mit dem Islam zu tun.
    Man sollte sich als Christ mal fragen, für was der arme Jesus schon herhalten musste.
    Die Religionen sind ein Instrument, das sich vielfältig missbrauchen lässt.
    Die Christen können ein Lied davon singen, Hexenverbrennung, Inquisition, Kreuzzüge und das Bekehren der vermeintlichen Wilden.
    Vielleicht sollte man sich besser nicht benutzen lassen, das betrifft auch uns….

    • Willibald Krötzmann sagt:

      …….und schon umgesetzt durchs Ohrwümmsche, großartig.
      Nur hinkt der Vergleich aktuell doch sehr, denn es gilt aktuell der Satz:
      Nicht jeder Muslim ist ein Terrorist, aber fast jeder Terrorist ist Moslem.

      Das sollte Ihnen doch zu denken geben.

    • Frankreich-Fan sagt:

      Ich kann dieses Gesülze nicht mehr hören und auch nicht mehr lesen.

      Das, was Du hier anführst, ist ersten sehr, sehr, sehr lange her und kann auch nicht wirklich mit dem Moslem-Terror verglichen werden. Ferner haben die Christen eine Reformation hinter sich. Das heißt, die Bibel. Doch die Kreuzzüge kann man trotzdem nicht mit der Islam-Gewalt vergleichen. Im Christentum ist viel Schlimmes passiert, keine Frage. Aber selbst im „Ur-Christentum“ lief es nicht so ab, wie seit nun über 1400 Jahren im Islam. Und die ganze Gewalt der Kirche ging auch nie auf Zeilen Gottes bzw. Jesus zurück. Weder Gott, noch Jesus hat dazu aufgerufen, den christlichen Glauben mit Gewalt zu verbreiten. Und selbst hat auch keiner von denen Gewalt angewendet. Mohamed aber tat das nicht nur (und zwar beides, also er rief auf zum Gewalt anwenden (bzw. konkret „Köpfe abschneiden“) auf und setzte sie auch selber ein (wieder konkret „Köpfe abschneiden“), sondern „sein“ ganzer Glaube basiert nur auf Lügen, Betrügereien, tödlicher Gewalt und sonst noch vielen schlechten Dingen. Also ein Moslem kann sich jederzeit auf den Islam, bzw. den Koran, berufen, wenn er war Böses tut (was die Brut, die nun „wirklich“ begonnen hat, uns zu jagen und „abzuschlachten“, ja auch tut….. von wegen, DAS hat alles nichts mit dem Islam zu tun…….. das sind ja alles Passagen (Suren), die tatsächlich drin stehen…… und das wissen auch die scheinheiligen Moslems, Imame und Co.). Ein Christ kann – UND KONNTE – das aber nicht/nie.

      • Ohrwürmsche sagt:

        Ich bin einigermaßen entsetzt, wie man sich hier selber als Mittelpunkt des Universums zu betrachten vermag.
        Vielleicht wäre das alte Testament von Auge um Auge und Zahn um Zahn für den geneigten Schreiber die angemessene Lektüre, oder die Gräueltaten von Christen an Moslems bei der Eroberung von Jerusalem. Und es ist noch gar nicht lange her, da wurde den Frauen von der Kirche, ihre Seele aberkannt.
        Ignoranz ist keine Tugend.
        Ist es wirklich so, dass diese Gräueltaten von gläubigen Moslems begangen werden?
        Oder ist es vielmehr so, das ganz andere Interessen dahinter stehen?
        Dies hier ist nur dann ein Glaubenskrieg, wenn wir, die Menschen uns benutzen lassen!
        Jeder gläubige Mosel weiß, DU SOLLST NICHT TÖTEN!
        Bitte mal Dübel nachdenken.
        Lasst Euch nicht benutzen.

        • Willibald Krötzmann sagt:

          Ohrwümmsche, Sie leben zu sehr in der VERGANGENHEIT. Das alte Testament ist längst abgelöst durch das Neue!

          HEUTE sind muslimische Attentate an der täglichen Front. PARIS war aktuell. Und die Mosels töten täglich wie Sie schreiben , und sie handeln nach dem gültigen Koran mit zig hundert Tötungsbefehlen. Und sie dürfen ihre Schuld bei ihrem Kriegsgott abladen, denn er schreibt in Sure 8 Vers 17:

          „“ Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. „“

          • Ohrwürmsche sagt:

            Zeitlich passt das genau zum Alter der verschiedenen Glaubensrichtungen.
            Auch heute wird noch missioniertdurch die Kirchen, verdammt, gegängelt und Frauen dikriminiert.
            Mal genau hinschauen.
            Und nur weil der IS behauptet er sei islamisch ist er das noch lange nicht. Genausowenig wie die CDU christlich.
            Wenn ich eine Gräueltaten begehe und sage, ich bin Christ, hmmmm.
            Jeder kann unter dem Deckmantel jeglichen Glaubens eine Gräueltaten begehen und behaupten, daß sei durch seine Religion gedeckt.
            Ist natürlich Blödsinn.
            Was würde geschehen, wenn ein christlicher Fundamentalist in unserem Namen einen anderen töten würde?
            Wir würden uns distanzieren. Das tut die überwältigende Mehrzahl der Muslime auch.
            Egal ob Bibel oder Koran, Thor oder Bagavadgita, wenn jemand eine Rechtfertigung für seine Gewalt und seine Verbrechen an der Menschlichkeit sucht, so wird er dort eine Möglichkeit finden, einen Text so auszulegen, dass es passt.
            Das hat die Geschichte gezeigt

  3. Deutscher Patriot sagt:

    Paris, 13.11.2015! Bald auch bei uns? Wollt ihr das? Anscheinend. Denn steht hier irgendwer auf (außer den “üblichen Verdächtigen” ;-))? So hart es auch klingen mag, aber bei Charlie Hebdo konnte man ja – trotz allem Schmerz und dergleichen – noch sagen, dass die Journalisten, Karikaturisten, Chefredakteure und Co. ja auch gehörig mit dem Feuer gespielt haben (kurze Anmerkung: Das ist jetzt KEINE Entschuldigung. Nur dass das klar ist!). Außerdem wussten, dass sie sehr wohl wussten, dass sie in großer Gefahr waren (es gab ja auch schon einen (Brand-)Anschlag auf die Zeitung zuvor).

    Aber hier ist das “gewöhnliche” Volk angegriffen worden. Und da die Franzosen Demokraten, vor allem aber unsere (mittlerweile wirklich sehr engen) Freunde (bewusst ohne Gänsefüßchen) sind, ist es ein Angriff AUF UNS ALLE!

    • Willibald Krötzmann sagt:

      Die Mehrheit der Muslime ist irrelevant, hier deutlich erklärt:

      https://www.youtube.com/watch?v=o7fBqlyjESg

      • Ohrwürmsche sagt:

        Offensichtlich willst du das glauben. Machst Du gut. Hier sind die guten Christen, dort die bösen Muslime.
        Schön, wenn man das so einfach gestrickt serviert bekommt und glaubt, damit seien alle Fragen beantwortet. Für was denn genauer hinschauen, wenn man sein Feindbild so einfach vor die Nase bekommt.
        Immer wenn es dem Volk schlecht geht, abwiegeln und beschönigen nicht mehr hilft, dann serviert man einen Schuldigen, mit Halbwahrheiten gespickt, da kann sich das Volk dann austoben.
        Nur nicht zu genau hinschauen, sonst kommt noch das eigene Weltbild ins wanken.
        Viel Freude noch.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin