Freitag, 27. November 2020

Steinbrück will Ost-Renten bis 2020 stufenweise angleichen

20. November 2012 | noch keine Kommentare | Kategorie: Politik

Berlin – Die SPD wird im Falle eines Sieges bei den Bundestagswahlen 2013 die Ost-Renten bis 2020 stufenweise angleichen. Das kündigte der designierte Kanzlerkandidat Peer Steinbrück an.

Er könne den Unmut im Osten verstehen, sagte Steinbrück. „Das ist auch nicht nur eine Frage von Euro und Cent. Es geht vor allem um Gerechtigkeit. Die Menschen in Ostdeutschland waren auch ihr Leben lang fleißig, da muss es 23 Jahre nach dem Mauerfall bald zu einer Angleichung der Rente zwischen Ost und West kommen. Wir wollen diese Angleichung stufenweise bis 2020 durchsetzen. Das bedeutet, dass bis dahin jede Anhebung der Rentenwerte im Osten höher ausfallen muss als im Westen.“

Die Mehrkosten für eine solche Anhebung des Rentenwertes Ost, derzeit 24,95 Euro, auf den Westwert von derzeit 28,07 Euro würde zum heutigen Zeitpunkt nach aktueller Schätzung des CDU-geführten Bundesarbeitsministeriums rund sechs Milliarden Euro pro Jahr kosten. „Die Anhebung der Ost-Rentenwerte auf West-Niveau wird einige Milliarden Euro kosten. Aber das ist mit Blick auf die Leistungsfähigkeit unseres Sozialversicherungssystems und der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit unseres Landes machbar“, sagte Steinbrück.(red/dts Nachrichtenagentur)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin