Dienstag, 15. Oktober 2019

Start des Queich-Langzeitprojektes: Neue Fischrampe bei der Kindinger Mühle in Siebeldingen

19. Dezember 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße

Landrätin Riedmaier, Verbandsbürgermeister Blank und Ortsbürgermeister Peter Klein (links) begutachten das Werk.
Foto: Ahme

Siebeldingen. Um die Längsdurchgängigkeit an der Queich herzustellen, wurde  bei der Kindinger Mühle (Untermühle) in Siebeldingen eine sogenannte „Raue Rampe“ errichtet, damit für Fische und andere Kleinlebewesen die Wandermöglichkeit in der Queich wieder gegeben ist.

Die Bauarbeiten sind nun beendet und Landrätin Theresia Riedmaier erläuterte heute (19. Dezember) vor Ort die Maßnahmen sowie zukünftige Projekte an der Queich. Beim Pressetermin dabei waren Ortsbürgermeister Peter Klein und Verbandsbürgermeister Landau-Land, Torsten Blank.

Hintergrund der Maßnahme:

Die EU-Wasserrahmenrichtlinie schreibt bis 2015 das Erreichen eines guten ökologischen Zustandes aller Gewässer der europäischen Union vor. Diese Zielvorgabe ist jedoch nicht einzuhalten und so wurde eine Fristverlängerung bis 2027 gewährt.

„Wir haben die Planung jetzt verlassen und sind bei der Umsetzung angelangt“, sagte Landrätin Riedmaier. Als erste Maßnahme des Langzeitprogramm „Herstellung der Queichdurchlässigkeit“ wurde eben die „Raue Rampe“ in Siebeldingen in sieben Tagen umgesetzt. Der verzögerte Baubeginn war dem relativ hohen Wasserstand geschuldet; aus diesem Grund wurde der Beginn der Baumaßnahme um eine Woche verschoben. Die Baukosten belaufen sich auf rund 32.000 Euro.

Was wurde getan?

Nach dem Anlegen einer Rampe als Zufahrt in die Queich, wurde in das Bachbett ca. 160 Tonnen Felsgestein über eine Länge von 25 Metern eingebracht. Danach wurde entlang der Kindinger Mühle 50 Tonnen Felsgestein als Streifen zum Gebäudeschutz verbaut.

Große Findlinge sollen im Bachbett den Fischen Ruhezonen beim Gewässeranstieg bieten.
Weitere Maßnahmen zur Queichdurchgängigkeit beziehen sich auf die Stuhlfabrik Rinnthal, Obermühle Rinnthal, die Sohlgleite in Albersweiler, späterhin die Kügler Mühle in Siebeldingen, die Papierfabrik in Annweiler-Sarnstall, die Wappenschmiede in Annweiler-Queichhambach und die Firma Buchmann in Annweiler. (desa)

Große Findlinge im Bachbett geben den Fischen Ruhezonen.
Foto: Ahme

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin