Donnerstag, 28. Mai 2020

Rügenwalder Mühle ruft Teewurst zurück

6. Februar 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Wirtschaft
Teewurst Rügenwalder Mühle. Foto: Rügenwalder Mühle über dts Nachrichtenagentur

Teewurst Rügenwalder Mühle.
Foto: Rügenwalder Mühle über dts Nachrichtenagentur

Bad Zwischenahn  – Der Lebensmittelhersteller „Rügenwalder Mühle“ ruft seine „Rügenwalder Teewurst grob im Darm“ teilweise zurück.

Konkret handelt es sich um das Produkt mit der Chargen-Nr. WE 630102, Mindesthaltbarkeitsdatum: 03.03. bis 09.03.2016.

Es werde als sogenannte „Bedienungsware“ an den Theken in Fleischerei-Fachgeschäften bzw. Supermärkten angeboten.

Bei der Teewurst wurde eine mögliche mikrobielle Verunreinigung mit Verotoxin-bildenden Escherichia coli (VTEC) nachgewiesen.

Nach Angaben des Herstellers ist ausschließlich kleinstückige, offene Thekenware im 167 Gramm-Darm (grobe Teewurst) betroffen, die im ganzen Stück mit Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) und Chargennummer bedruckt verkauft wird.

Abgepackte Selbstbedienungsprodukte (wie z. B. Teewurst im Frischebecher) seien ebenso wie alle anderen Produkte der Rügenwalder Mühle nicht betroffen. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin