Mittwoch, 18. Mai 2022

SPD und Grüne „entsetzt“: Starkes AfD-Ergebnis in Hessen „Weckruf“

7. März 2016 | Kategorie: Nachrichten, Politik
Foto: dts nachrichtenagentur

Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin  – Baden-Württembergs SPD-Spitzenkandidat Nils Schmid hat mit Entsetzen auf die Ergebnisse der Kommunalwahl in Hessen reagiert.

Nach einem vorläufigen Auszählungs-Ergebnis des hessischen Statistischen Landesamts ist die AfD drittstärkste Kraft geworden.

„Das Ergebnis der AfD in Hessen ist ein Weckruf für alle Demokraten in Deutschland“, sagte Schmid dem „Handelsblatt“.

„Umso wichtiger ist es, dass die Menschen am Sonntag zur Wahl gehen und die demokratische Mitte stärken“, sagte Schmid mit Blick auf die am Sonntag anstehende Landtagswahl in Baden-Württemberg. „Jede Stimme für die SPD ist eine Stimme für Anstand und gegen Hass und Hetze.“

Mit Entsetzen hat auch der hessische Grünen-Bundestagsabgeordnete Omid Nouripour auf das starke Abschneiden der AfD bei den Kommunalwahlen reagiert.

„Ich kann nur hoffen, dass das erschreckende Wahlergebnis von AfD und NPD ein Weckruf ist für die kommenden Landtagswahlen“, sagte Nouripour.

Mit Blick auf mögliche Gründe für den Wahlausgang fügte Nouripour hinzu: „Die demokratischen Parteien haben es nicht geschafft, die Menschen ausreichend zu mobilisieren.“  (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "SPD und Grüne „entsetzt“: Starkes AfD-Ergebnis in Hessen „Weckruf“"

  1. haardtriechel sagt:

    …das ist wirklich realitätsverweigernde Bunkermentalität von ihrer krankhaftesten Sorte. Das Einzige was dieser selbstgerechten, satten Politikerbagage zu diesem demokratischen Votum einfällt, ist dumpfe, selbstkritikbefreite Hetze gegen den Souverän. Was man nicht wahr haben will, darf es nicht geben und wenn es doch passiert dann packt man alles in die altbewährte Nazi-Schublade oder tut es als substanzlosen Protest ab. Die Angst dringt den Mandatsjunkies der Altparteien aus allen Poren. Und den Grünen in den hessischen Kommunen kann man nur ein „scheiß Verlierer“ zurufen.

  2. Ambrosia sagt:

    Ein Weckruf? Na, wenn die sogenannten demokratischen Parteien, denn mal aufwachen würden, wär das ja was.
    Vielleicht kapiert ihr endlich mal diesen Weckruf, die Menschen mehr an der Politik zu beteiligen. Ihr habt die Menschen durchaus mobilisiert und zwar mit einer Flüchtlingspolitik, die eben niemand in diesem Land haben möchte! Die Menschen haben sehr wohl bemerkt, dass die Presse und Medien von der Regierung gelenkt werden und dass hier gnadenlos manipuliert wird. Das hat mit Demokratie und Pressefreiheit nichts mehr zu tun. Da muss ihre Partei auch nicht mit Fingern auf die Türkei zeigen. Die demokratischen Parteien haben die freiheitliche, demokratische Grundordnung mit Füssen getreten, in dem nur noch gefilterte Informationen zum Bürger gelangen.
    Die große Koalition hat kein Mandat für diese Politik. Sie begibt sich ins Unrecht.
    Jeder Bürger der nur einen Hauch von Kritik von sich gibt, wird als Nazi abgestempelt. Frau Merkel erweist sich als lernresistent wie ein sturer Bock und ihre Partei klatscht Beifall. Was erwarten Sie, Herr Schmid?
    Fragen sie doch mal den einfachen Arbeiter auf der Straße, die Verkäuferin im Discounter, den Angestellten, den Beamten, was diese von der jetzigen Regierung noch halten.
    Vielleicht fragen Sie auch mal die vergewaltigten und belästigten Frauen von Köln, die ihr Leben lang traumatisiert sein werden. Was glauben Sie wohl weshalb Pfeffersprays ausverkauft sind, weshalb die Bürger in großer Zahl einen kleinen Waffenschein beantragen?
    Die SPD und die CDU laufen mit Scheuklappen herum und beklatschen sich selber. Der Bürger hat sich abgewandt. So ist das Herr Schmid.
    Herr Schmid Sie hatten genug Zeit sich zu profilieren. Es ist ihnen nicht gelungen. Auf diesen Reifen kriegt man kein Profil mehr.