Donnerstag, 04. Juni 2020

Schweres Erdbeben in Italien: „Der halbe Ort ist weg“ – Zahl der Opfer steigt

24. August 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Weltgeschehen
Den kleinen Ort Amatrice hat es besonders hat getroffen. Screenshot Google Maps

Den kleinen Ort Amatrice hat es besonders hat getroffen.
Screenshot Google Maps

Rom  – Die Zahl der Todesopfer nach einem schweren Erdbeben in Zentralitalien ist auf über 120 gestiegen.

Das teilte der italienische Zivilschutz mit. Zahlreiche Menschen seien jedoch nach den Erdstößen noch verschüttet, daher werde die Zahl der Opfer wohl noch weiter steigen.

Das Beben hatte die Menschen im Schlaf überrascht. Die betroffene Region, rund 150 Kilometer von Rom entfernt, ist extrem abgelegen. Besonders hart traf es den Ort Amatrice: „Die Hälfte des Orts gibt es nicht mehr“, sagte der Bürgermeister.

Rund 150 Menschen würden noch vermisst, tausende Menschen seien obdachlos. Die Erdstöße erreichten eine Stärke von 6,2 und waren bis in die Hauptstadt Rom zu spüren. Bis zum Mittag wurden rund ein Dutzend Nachbeben registriert. Viele Gebäude stürzten ein, Straßen sind durch Trümmer blockiert und das Stromnetz brach zusammen, Retter suchen zum Teil mit bloßen Händen nach Verschütteten.

Der Zivilschutz und das Heer sind im Einsatz, um Verschüttete zu bergen, blockierte Straßen zu räumen und die Stromversorgung der Region wieder herzustellen. Mit Hubschraubern versuchen Helfer, die betroffenen Ortschaften zu erreichen.

Außenminister Steinmeier bot deutsche Hilfe an, Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigte sich schockiert. Papst Franziskus sprach den Opfern sein Beileid aus.

(dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin