Samstag, 15. August 2020

Sayn-Wittgenstein aus AfD ausgeschlossen

28. August 2019 | 2 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Doris von Sayn-Wittgenstein.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Die schleswig-holsteinische AfD-Vorsitzende Doris von Sayn-Wittgenstein ist vom AfD-Bundesschiedsgericht aus der Partei ausgeschlossen worden. Das teilte die AfD am Mittwoch mit.

Grund sei „parteischädigendes Verhalten“. Sie sei damit nicht mehr Landesvorsitzende der AfD in Schleswig-Holstein. Der Landesvorsitz sei bis zu einer satzungsgerechten Nachwahl nicht besetzt, so die AfD weiter. Die Geschäfte sollen bis dahin von den beiden stellvertretenden Landesvorsitzenden Joachim Schneider und Roland Kaden geführt werden.

Sayn-Wittgenstein war vorgeworfen worden, Fördermitglied eines Verein gewesen zu sein, der auch Holocaust-Leugner unterstützt haben soll. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Sayn-Wittgenstein aus AfD ausgeschlossen"

  1. Helga sagt:

    Na, wenn die AfD alle Mitglieder ausschließen will, die Kontakt zur rechtsextremen Szene haben, wird sie aber sehr stark schrumpfen. Ich denke, dieser Ausschluss kommt als Signal viel zu spät. Für die meisten Menschen gehört die AfD bereits ins rechte bis rechtsextreme Lager.

  2. Tobi sagt:

    Die sie gewählt wurde, obwohl das PAV bereits lief, müsste konsequenterweise der gesamte Landesverband ausgeschlossen werden.

Directory powered by Business Directory Plugin