Dienstag, 20. August 2019

Salierbrücke bei Speyer: Unerwartete Schadstoffbelastungen entdeckt

5. Februar 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Regional

Unverhofft kommt oft: Durch die Entdeckung von PCB verzögern sich die Arbeiten erst einmal.
Foto: Pixabay/Bru-nO/frei

Speyer – Während der Sanierungsmaßnahmen an der Salierbrücke wurde beim Rückbau des südlichen Geh- und Radwegs eine unerwartet hohe Schadstoffbelastung des Betons an den Brückenkappen entdeckt. Das teilte der Landebetrieb Mobilität (LBM) mit.

Es handelt sich demnach um eine ungewöhnliche Konzentration an Polychlorierten Biphenylenen (PCB), giftige und krebsauslösende organische Chlorverbindungen, deren Verwendung in Deutschland seit Jahrzehnten verboten ist.

Bisher wurden die Stoffe überwiegend in Hochbauten vorgefunden, wo sie meist in Fugenfüllungen eingesetzt wurden. Bei Innenräumen gelten besonders niedrige Grenzwerte. In Ingenieurbauwerken wie Brücken war eine vergleichbare Belastung bisher unbekannt.

Wegen der Schadstoffbelastung lässt sich das vorgesehene Abbruchverfahren mit Hochdruckwasserstrahlen nicht mehr wie geplant durchführen. Derzeit werden verschiedene Lösungen zum Rückbau und zur Entsorgung des verunreinigten Betons untersucht. So soll zeitnah eine Wasserfilteranlage getestet werden, um das bei Hochdruckwasserstrahlen anfallende Wasser reinigen. Man hofft, so das ursprünglich vorgesehene Bauverfahren doch noch einsetzen zu können.

Um die Arbeiten nicht unterbrechen zu müssen, erfolgt ein Teilabbruch mit Vorschneiden und Herausheben größerer Betonstücke. Das Regierungspräsidium Karlsruhe geht davon aus, dass der Zeitverlust über den gesamten Zeitraum der Brücken-Sanierung kompensiert werden kann.

Sperrung versuchsweise aufheben

Das befürchtete Verkehrschaos wegen der Brückensanierung sei erfreulicherweise bislang ausgeblieben, so der LBM. Die betroffenen Verkehrsteilnehmer hätten sich schnell auf die neue Situation eingestellt.

Deshalb soll die Sperrung von Ludwigshafen in Richtung Baden-Württemberg im Kreuz Speyer versuchsweise aufgehoben werden. Es habe sich gezeigt, dass viele Verkehrsteilnehmer aus Norden kommend nicht die ausgeschilderte Umleitung über die L 532 bei Schifferstadt nutzen, sondern an der Anschlussstelle Speyer-Nord von der B 9 abfahren, um dann gleich in Fahrtrichtung Norden wieder auf die B 9 aufzufahren. Dabei kommt es im Berufsverkehr vermehrt zu Rückstaus. Mit der Aufhebung der Sperrung im Kreuz Speyer (voraussichtlich ab 8. Februar 2019) soll eine Verbesserung erzielt werden.

Pendlerparkplatz wird asphaltiert

Verbesserungen sollen auf dem Pendlerparkplatz auf badischer Seite vorgenommen werden. Nachdem im Vorfeld schwierig abzuschätzen war, wie groß der Bedarf an Abstellmöglichkeiten für Fahrzeuge sein würde, wurde der Parkplatz zunächst nur provisorisch befestigt. Jetzt hat sich gezeigt, dass die Dimensionierung dem Bedarf entspricht. Nun soll die Fläche asphaltiert werden. (red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin