Donnerstag, 22. Oktober 2020

Rastatt: Nach Bombendrohung am Bahnhof Sperrung wieder aufgehoben

11. Oktober 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Elsass Oberrhein Metropolregion, Nordbaden, Regional
Polizeispürhund. Archivbild: pfalz-express

Polizeispürhund.
Archivbild: pfalz-express

Rastatt – Am Dienstagmorgen ist der Bahnhof Rastatt wegen einer telefonischen Bombendrohung gesperrt worden.

Die Polizei hatte daraufhin mit einem Großeinsatz den Bahnhof geräumt, der Zugverkehr war ab 9.15 Uhr unterbrochen.

Später gab es Entwarnung – man habe nichts Verdächtiges gefunden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei Offenburg. Die Polizei hatte auch einen Spürhund eingesetzt, der aber nicht angeschlagen hatte.

Nach Angaben des Karlsruher Verkehrsverbunds (KVV) wurden die Stadtbahnen danach wieder nacheinander auf die Strecke geschickt. Da die ICE-Züge Vorrang haben, gab es aber noch einige Verzögerungen im Nahverkehr. Die Bahnstrecke ist eine wichtige Nord-Südverbindung für den ICE-Verkehr.

Der Hintergrund für die Bombendrohung ist derzeit noch völlig unklar.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin