Samstag, 14. Dezember 2019

Politischer Aschermittwoch der CDU Schaidt: Keine Golfplatz-EEG-Befreiung

17. Februar 2013 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional

Dr. Thomas Gebhart (CDU): Diskussion um Energiewende muss nachhaltig weitergeführt werden. Foto: Licht

Schaidt – Ein traditionelles Heringsessen nach der Karnevalszeit auch bei der Schaidter CDU: Zu Gast war Bundestagsabgeordneter Dr. Thomas Gebhart.

Eine große Zahl von Interessierten – die CDU-Mitglieder waren gar in der Unterzahl – hatte sich eingefunden, um mit dem direkt gewählten Bundestagsabgeordneten der Südpfalz über Energiepolitik, Finanzen aber auch Kinderbetreuung zu diskutieren.

Neben dem inzwischen „klassischen“ Schaidter Thema Geothermie ging es im Bereich Energie auch um die von Bundesumweltminister ins Spiel gebrachte „Strompreisbremse“ und damit um die Kostenlast der Energiewende.

In diesem Zusammenhang berichtigte Gebhart Angaben zu einem angeblich von der EEG-Umlage befreiten Golfplatz. Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hatte Ende 2012 im Zuge der Steigerung der EEG-Umlage erklärt, dass sogar Golfplätze von der EEG-Umlage befreit seien. Gebhart habe in der Fraktion, im Umweltministerium, im Ausschuss, beim Golfplatzverband und schließlich sogar im Büro von Jürgen Trittin nachgefragt. Es habe sich dann herausgestellt, dass Trittin sich geirrt habe, es habe lediglich ein einzelner Golfplatzbetreiber die Befreiung von den Netzentgelten beantragt, sagte Gebhart. Der CDU-Politikert plädierte weiterhin für eine Nachhaltigkeit in der Diskussion um die Energiewende.

Deutliches Lob durfte der Abgeordnete aus den Reihen der Bürgerinitiative „Schaidt Aktiv“ mitnehmen, die ihn als verlässlichen Ansprechpartner charakterisierten. (swe/red)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin