Mittwoch, 21. Februar 2024

Poesie der Nachbarn – Dichter übersetzen Dichter: Syrien am 2. und 3. Juli

25. Juni 2017 | Kategorie: Kultur
Büchner-Preisträger Jan Wagner wird in Edenkoben dabei sein. Foto: dts nachrichtenagentur

Büchner-Preisträger Jan Wagner wird in Edenkoben dabei sein.
Foto: dts nachrichtenagentur

Edenkoben. Vom 27. Juni bis 3. Juli findet am Künstlerhaus Edenkoben zum dreißigsten Mal die Übersetzerwerkstatt „Poesie der Nachbarn – Dichter übersetzen Dichter“ statt.

Dabei treffen in Edenkoben sechs deutschsprachige auf sechs syrische Lyriker um deren Gedichte ins Deutsche zu übertragen. Zum Abschluss werden die Ergebnisse von den Autoren in zweisprachigen Lesungen vorgestellt.

Syrisch-deutsche Lesungen: 2. Juli, 11 Uhr, Künstlerhaus Edenkoben und am 3. Juli, 19 Uhr, Theaterkeller des FTSK Germersheim.

Autoren sind Lina Atfah, Aref Hamza, Rash Omran, Mohammad Al-Matroud, Lina Tibi, Raed Wahesh
Dorothea Grünzweig, Brigitte Oleschinski, Christoph Peters, Joachim Sartorius, Julia Trompeter und Jan Wagner.

Philologische Begleitung Mahmoud Hassanein (FTSK Germersheim)
Projektleitung Hans Thill
Musik im Künstlerhaus Stephan Dury
(Der Eintritt im Künstlerhaus kostet 7 Euro/4 Euro (ermäßigt). Karten können vorab reserviert werden . Der Eintritt zur Lesung im Theaterkeller des FTSK ist kostenlos.)

Ziel des Projekts „Poesie der Nachbarn – Dichter übersetzen Dichter“ ist es, sprachliche und kulturelle Barrieren zu überwinden, um die Lyrik anderer Länder im deutschen Sprachraum bekannt zu machen. Dazu leihen deutschsprachige Lyriker ihren Kollegen aus dem jeweiligen Gastland ihre Stimme.

Der Weg führt dabei von durch einen Philologen erstellten Interlinearversionen über Gespräche und Diskussionen hin zu Nachdichtungen. Gleichzeitig entstehen grenzüberschreitende Dichterfreundschaften und nachhaltige Netzwerke. Die zweisprachigen, öffentlichen Lesungen gewähren einen Einblick in die Übersetzungsarbeit und bieten dem Publikum die Möglichkeit, Bekanntschaft mit den Autoren zu schließen.

In den vergangenen neunundzwanzig Jahren konnte so Lyrik aus Dänemark, Ungarn, Spanien, Island, den Niederlanden, Bulgarien, Italien, Frankreich, Norwegen, Irland, Estland, Rumänien, Portugal, Finnland, Griechenland, Russland, England, der Ukraine, der Schweiz, Slowenien, Schweden, Kroatien, Belgien, Bosnien-Herzegowina, der Türkei, Polen, der Slowakei, Lettland und Serbien ins Deutsche geholt werden.

Die literarische Reihe „Poesie der Nachbarn – Dichter übersetzen Dichter“, die im Verlag Das Wunderhorn (bis 2003 Edition die horen) erscheint, dokumentiert die Ergebnisse. Von Gregor Laschen begründet, wird sie heute von Hans Thill geleitet.

Das Projekt Poesie der Nachbarn: Syrien wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert.
Weitere Informationen unter
www.kuenstlerhaus-edenkoben.de
www.poesie-der-nachbarn.de

Dichter Jürgen Becker lobt neuen Büchner-Preisträger Jan Wagner

Darmstadt  – Der Dichter Jürgen Becker hat neuen Georg-Büchner-Preisträger Jan Wagner gelobt. Becker, der vor drei Jahren mit dem Büchner-Preis ausgezeichnet wurde, hob im Gespräch mit der „Rheinischen Post“ Wagners „präzise Art, Erfahrung und Imagination in Poesie zu verwandeln“ hervor.

„Wagner hat eine sehr große verbale Phantasie. Seine Poesie öffnet dem Leser die Sinne, seine Art zu schreiben hat viel Zukunft.“ Nach Beckers Worten seien die Gedichte des neuen Preisträgers so offen, dass man sich schnell darin einfinden könne.

„Aber die scheinbar leicht geschriebenen Gedichte haben immer noch einen Hintergrund, der sie nicht so leicht zu einem Ende bringt“, so Becker. Insgesamt begrüßte er es, dass mit dem 45 Jahre alten Wagner wieder ein jüngerer Dichter die wichtigste literarische Auszeichnung Deutschlands bekommt. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen