Montag, 15. Juli 2024

Pfalztreffen 2024 der RLP-SDP: Bewegender Abschied von Malu Dreyer und optimistischer Ausblick mit Alexander Schweitzer

8. Juli 2024 | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Politik regional, Regional

Ein Blumenstrauß für Malu Dreyer von ihrem designierten Nachfolger Alexander Schweitzer.
Fotos: Doris Fuchs für Pfalz-Express – Fotostrecke am Textende

Bockenheim (Kreis DÜW) – Am 7. Juli 2024 versammelten sich Mitglieder und Freunde der SPD Rheinland-Pfalz in Bockenheim, um das traditionelle Pfalztreffen zu feiern.

Dieses Jahr stand die Veranstaltung ganz im Zeichen des Abschieds von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die nach vielen Jahren im Amt den ⇒ Stab weitergibt. Der designierte Nachfolger, Alexander Schweitzer, wird am 10. Juli im Landtag zur Wahl als neuer Ministerpräsident antreten, seine Wahl gilt als gesichert.

Die Veranstaltung begann unter besten Wetterbedingungen, eine Seltenheim im verregneten Sommer 2024. Zu den Rednern gehörten neben Malu Dreyer und Alexander Schweitzer auch die saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (ebenfalls SPD).

„Bürgernähe von größter Wichtigkeit“

Dreyer wurde von den Anwesenden mit Standing Ovations verabschiedet. In ihrer bewegenden Rede sprach sie unter anderem über ihre politischen Grundsätze und ihre persönliche Einstellung zur Politik. Besonders hob sie die Bedeutung der Bürgernähe hervor, die immer ein zentraler Punkt ihrer Arbeit war. „Bürgernähe war für mich stets von größter Wichtigkeit und ich bin zuversichtlich, dass Alexander Schweitzer dies fortsetzen wird,“ betonte sie.

Alexander Schweitzer versicherte, die Politik von Malu Dreyer fortsetzen zu wollen. „Ich möchte das Erbe von Malu weiterführen und die Bürgernähe, die sie immer gepflegt hat, auch in meiner Amtszeit in den Vordergrund stellen,“ sagte Schweitzer. Seine Worte fanden großen Anklang bei den Anwesenden, die ihm für seine zukünftige Aufgabe viel Erfolg wünschten.

Pfalz als Vorbild

Anke Rehlinger lobte in ihrer Rede die Pfalz als Vorbild. „Die Pfalz hat immer eine Vorbildfunktion für mich gehabt, und viele ihrer Prinzipien habe ich auch in meiner eigenen Politik umgesetzt,“ erklärte sie. Sie hob den starken Zusammenhalt innerhalb der Region und der Partei hervor, der auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen solle.

Unter den Gästen befanden sich viele Vertreter der verschiedenen Arbeitsgemeinschaften der SPD, darunter die AfA, AG 60plus Kandel und Südpfalz. Aus der Südpfalz waren Vertreter wie Florian Maier (MdL), Florian Funk, Jennifer Kuhn (Kreis- bzw. Unterbezirksvorsitzende), Kathrin Flory (Bürgermeisterin VG Bad Bergzabern) oder Ex-Ministerpräsident Kurt Beck dabei, aus Mainz die Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Sabine Lichtenthäler und weitere frühere und aktuelle SPD-Promis.

Auch für die jüngsten Teilnehmer war gesorgt: Kinderschminken sorgte für strahlende Kinderaugen und eine fröhliche Atmosphäre. Musikalisch wurde die Veranstaltung von der Modern Sound Big Band begleitet.

Das Pfalztreffen 2024 in Bockenheim war nicht nur ein bewegender Abschied von einer beliebten Ministerpräsidentin, sondern auch ein Zeichen des Aufbruchs und der Zuversicht für die Zukunft der SPD in Rheinland-Pfalz. Die Mitglieder feierten gemeinsam, erinnerten sich an die Erfolge der vergangenen Jahre und blickten optimistisch in die Zukunft mit Alexander Schweitzer an der Spitze. (cli)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen