Sonntag, 06. Dezember 2020

Neuregelung im Online-Glückspiel – Verschärfte Gesetze werden wieder gelockert

28. April 2020 | Kategorie: Freizeit & Hobby, Ratgeber

Auf dem Weg zur Arbeit, zuhause oder im Café – im Online-Casino kann man jederzeit spielen.
Foto: Pixabay.com

Auf dem deutschen Glücksspielmarkt herrscht seit geraumer Zeit Chaos. Lange Zeit konnten sich die Bundesländer nicht auf eine einheitliche Regulierung der Branche einigen – es galten für jedes Bundesland andere Verordnungen.

Doch damit soll es jetzt endgültig vorbei sein. Nachdem die Gesetze zuletzt 2019 deutlich verschärft wurden und Teile des Online-Glücksspiels in die Illegalität abrutschten, ist das Online-Glücksspiel seit März 2020 wieder flächendeckend und deutschlandweit erlaubt. Es gelten allerdings nach wie vor besondere Auflagen.

Durch monatliches Limit bei der Einzahlung soll Betrug und Spielsucht vorgebeugt werden

Auch wenn die Details weiterhin ausgearbeitet werden, herrscht über eine Angelegenheit Einigkeit: Das Online-Glücksspiel soll sicherer werden. Die Gefahr in finanzielle Probleme zu geraten oder Betrügern zum Opfer zu fallen, soll, wo immer möglich, gesetzlich eingegrenzt werden.

Ein Werkzeug dafür soll ein Einzahlungslimit beim Online-Glücksspiel sein. Künftig sollen Spieler im Online-Casino maximal 1.000 Euro einzahlen können. Das Einzahlungslimit gilt monatlich und wurde bereits in die Verordnung aufgenommen und durchgesetzt. Die Einhaltung wird zudem durch eine Sperrdatei sichergestellt. Diese Datei hilft dabei Spieler zu identifizieren, deren Spielkonsum bedrohlich hoch ist, um Spielsucht und Verschuldung zu verhindern. Verstoßen die Betreiber von Online-Casinos gegen das neue maximale Einzahlungslimit von 1000 Euro monatlich, drohen ihnen empfindliche Strafen.

Endlich kein Chaos mehr – Neureglung gilt als finaler Durchbruch bei  Glücksspielregulierung

Wie Verbraucher beim Online-Glücksspiel geschützt und gleichzeitig der freie Markt bewahrt werden kann, darüber herrschte lange Uneinigkeit. Nachdem die Regeln Ende 2019 deutlich verschärft wurden, florierte der Schwarzmarkt. Grund genug für die Länder, ein weiteres Mal zusammen zu kommen und sich ein weiteres Mal über Maßnahmen zu beraten. Denn nun galt es nicht nur die Verbraucher zu schützen, sondern auch den Schwarzmarkt einzudämmen.

Die Beschlüsse von März 2020 vereinen eine Lockerung der Regeln mit neuen Sicherheitsmaßnahmen und gelten deshalb als Durchbruch.

Zusätzlich soll eine neue deutsche Glücksspielbehörde entstehen, die die Umsetzung der Beschlüsse einheitlich deutschlandweit regelt. Den Zuschlag für die Behörde hatte überraschend das Bundesland Sachsen erhalten, als Favoriten galten Nordrhein-Westfalen und Hessen. Doch nun entsteht die neue Behörde im Osten des Landes.

Einzahlungslimit könnte Spielspaß dämmen – Es gilt jedoch nicht für Gewinne

Wer jetzt besorgt ist, dass durch das Einzahlungslimit der Spielspaß und die Gewinne gefährdet sind, kann beruhigt sein. Das Einzahlungslimit gilt nicht für die Gewinnausschüttung. Die Gewinne im Online-Casino können weiterhin unbegrenzt hoch sein, dazu gibt es keine Verordnung.

Allerdings sollten Gewinner immer auch überprüfen, ob ihr Gewinn versteuert werden muss. Vertreter der Glücksspiel-Unternehmen setzen sich dafür ein, dass ein Gewinn nicht an das Einzahlungslimit von 1.000 Euro geknüpft sein sollte, sondern erneut unbegrenzt eingesetzt werden darf.

Ob dieser Wunsch bei den Verantwortlichen in den Bundesländern durchkommt, ist jedoch mehr als fraglich. Bislang unterliegt auch der Einsatz aus Gewinnen dem monatlichen 1000 Euro Einsatzlimit. Wer möchte, kann sich auch nach einem Casino ohne Einzahlung umsehen. Dort besteht bei der Anmeldung keine Pflicht auf eine Mindesteinzahlung und dennoch die Chance auf hohe Gewinne.

Auch der Staat verdient mit am Glückspiel

Die Uneinigkeit beim Thema Online-Casino war nicht zuletzt auch dem Eigeninteresse des Staates geschuldet. Die deutschen staatlichen Lotterien haben auf dem Markt ein Monopolrecht, durch illegales Glücksspiel gehen dem Fiskus jedes Jahr Milliarden Einnahmen verloren.

Um den Schwarzmarkt einzudämmen, wurde deshalb die erneute Liberalisierung des Online-Glücksspiels durchgesetzt. Das kommt vor allem den Spieler zugute – diese können nun wieder legal im Online-Casino spielen und profitieren zudem von zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen und mehr Rechtsschutz.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin