Freitag, 03. Dezember 2021

Neujahrsempfang des Landkreises SÜW: Ereignisreiches Jahr 2013 und Vorfreude auf das Neue Jahr

13. Januar 2014 | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße

Landrätin Theresia Riedmaier und die Kreisbeigeordneten begrüßten zahlreiche Gäste beim Neujahrsempfang des Landkreises Südliche Weinstraße.
Foto: kv-süw

Bad Bergzabern. Landrätin Theresia Riedmaier begrüßte zusammen mit den Kreisbeigeordneten Schenk, Geißer und Lauerbach rund 600 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft beim Neujahrsempfang des Landkreises Südliche Weinstraße.

Ebenso waren viele Vertreter der Feuerwehren, Rettungsdienste, Kirchen, sozialen Dienste, der Landfrauen und der zahlreichen Vereine, Elterninitiativen und Kulturschaffenden in das Haus des Gastes nach Bad Bergzabern gekommen.

In ihrer Neujahrsansprache erinnerte die Landrätin an wichtige Ereignisse der Weltgeschichte, wie beispielsweise den Tod von Freiheitskämpfer Nelson Mandela oder den zerstörerischen Taifun auf den Philippinen, aber auch an das wochenlange Hochwasser in Ostdeutschland.

Sie rief dazu auf, dies alles nicht zu verdrängen, auch wenn, wie beispielsweise über Fukushima, kaum noch berichtet werde. „In unserem Land haben sich die positiven wirtschaftlichen – und damit sozialen – Prognosen bewahrheitet; Europa hat sich weiter stabilisiert.

Es ist der Kontinent der Hoffnung für viele Menschen aus den Kriegs- und Krisengebieten der Welt“, führte Riedmaier weiter aus. „Wir brauchen ein starkes Europa, das seinen Verpflichtungen für Friedenspolitik, Entwicklungshilfe und einer neuen, humanitären Flüchtlingspolitik gerecht wird.“

Rückblickend auf das Jahr 2013 für den Landkreis Südliche Weinstraße blieben Riedmaier „einige denkwürde Sitzungen des Kreistages“ in Erinnerung.

„Die sehr schwere Entscheidung im September, das Kreisaltenpflegeheim zu schließen, die Daumenschreiben der ADD, weshalb wir im Mai die Kreisumlage erhöhen mussten, sowie die wirklich schwierige Finanzlage, die in den Haushaltsberatungen der Dezembersitzung behandelt wurde“, führte die Landrätin auf.

Dennoch gab es aber für 2013 auch wieder sehr viel Positives zu vermelden. „Unsere Winzer haben wieder viele hochrangige Auszeichnungen `eingesammelt´: 47 Weinmacher von der Südlichen Weinstraße und der Stadt Landau stehen im `Buch der Besten´, dem renommierten Weinführer Gault Millau“, erläuterte Riedmaier.

Außerdem: „die Südliche Weinstraße ist wirtschaftlich stark, obwohl wir nicht zu den industriereichen Regionen gehören“, betonte die Landrätin. Wie aus einem „Landkreis-Ranking“ des Magazins „Focus“ hervorgehe, liege die Südliche Weinstraße auf Platz vier in Rheinland Pfalz.

Nach wie vor gebe es keinen Bevölkerungsrückgang, die Arbeitslosenquote sei niedrig, es sei ein Zuwachs bei den Arbeitsplätzen und eine Steigerung des Bruttoinlandsprodukts von knapp 6% zu verzeichnen. „Das sind Messzahlen, die uns durchaus einreihen in die erfolgreichen Regionen Deutschlands“, sagte Riedmaier.

Außerdem verfüge der Landkreis über enormes „soziales Kapital“. „Gemeinschaftsgeist, Nachbarschaftshilfe, ehrenamtliches Engagement sind der wirkliche Reichtum unserer Gesellschaft“, führte die Kreischefin aus und dankte allen „aktiven Bürgerinnen und Bürgern von Herzen. Sie alle „sorgen für Lebendigkeit, Optimismus, Wärme, Kreativität und Vertrauen.“

Auch die gute Nachbarschaft zur Stadt Landau sei enorm wichtig. Die bevorstehende große Investition am Krankenhaus in Bad Bergzabern sei nur aufgrund der vor 10 Jahren gestalteten Fusion der Krankenhäuser möglich. „Unser Beitrag zur Landesgartenschau, die Vinothek, wird sich ein weiterer Meilenstein gut nachbarschaftlicher Zusammenarbeit werden“, freute sich Riedmaier. Nicht zu vergessen aber auch, die Verbundenheit mit dem Elsass in der Pamina-Region.

In ihrem Ausblick auf das Jahr 2014 verwies die Kreischefin auf die Jubiläen der Gemeinde Edesheim (1300 Jahre), des Alfred-Grosser-Schulzentrums Bad Bergzabern (50. Jubiläum) und des Theater „Chawwerusch“ in Herxheim (30 Jahre) als wesentliche Eckpunkte. Sie forderte außerdem die  Bürger des Landkreises auf, am 25. Mai wählen zu gehen. „Bei der Kommunalwahl geht es unmittelbar um die Prägung und Gestaltung unserer Heimat. Unser demokratisches Gemeinwesen braucht Sie“, betonte Riedmaier.

Nach dem Motto „…the same procedure as every year…“ aus dem Silvesterklassiker „Dinner for one“  umrahmte auch in diesem Jahr das Konzert des Kreisjugendsinfonieorchesters die Ansprache der Kreischefin. „Mit ihrer Musik machen Sie uns glücklich – das beflügelt am Beginn eines neuen Jahres und das heilt manche Schmerzen des Vergangenen, bedankte sich Riedmaier bei den jungen Musikerinnen und Musikern und dem Dirigenten Dietmar Wiedmann für ein „wieder wunderbares Konzert“.

Rund 50 Instrumentalisten aus der Kreismusikschule Südliche Weinstraße begeisterten mit dem Dirigenten Dietmar Wiedmann das Publikum. Fulminant ging es bereits los mit „Hounds of Spring – Overture for winds“ von Alfreed Reed. Ein Stück, das die Liebe zwischen zwei jungen Menschen im Frühling beschreibt. Annika Poth an der Soloflöte glänzte anschließend bei der „Cocertino für Flöte und Blasorchester“.

Weiter ging es dann mit dem Werk „El Arca de Noè“ von Oscar Navarro, bei dem man der Verladung der Tiere auf der Arche Noah lauschen konnte. Nach der Neujahrsansprache der Landrätin ging es mit „Concerto for trumpet“ mit Jochen Schnepf an der Solotrompete weiter, gefolgt von „Emperor“ dem letzten Stück des Programms. Doch erst nach der Zugabe konnte das Orchester dann die Bühne verlassen.

Die komplette Neujahrsansprache der Landrätin findet man auf der Internetseite des Landkreises Südliche Weinstraße (www.suedliche-weinstrasse.de) unter Aktuelles. (kv-süw)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin