Sonntag, 29. Januar 2023

Mit Tüten gegen Gewalt an Frauen – „Tötungen sind Femizide“

2. November 2021 | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Regional

Lisa-Marie Trog und Isabelle Stähle präsentieren Hilfsangebote.
Foto: Verwaltungen

Südpfalz – Alle drei Tage stirbt eine Frau durch häusliche Gewalt in Deutschland, mahnen die südpfälzischen Gleichstellungsbeauftragten Lisa-Marie Trog (Landkreis Germersheim), Isa Stähle (Landkreis Südliche Weinstraße) und Evi Julier (Landau).

Das seien Femizide, die auch als solche definiert werden müssten. „Immer noch wird die Tötung aufgrund des weiblichen Geschlechts als Beziehungs- oder Eifersuchtsdrama betitelt und nicht als Femizid benannt. Dabei sind es gerade keine Beziehungstaten und keine Eifersuchtsdramen, sondern Frauen sterben weil, sie Frauen sind. Hinschauen! Einmischen! Tätig werden!“, rufen Trog, Stähle und Julier auf.

Tüten mit Infos für Hilfe

Die drei Gleichstellungsbeauftragten haben anlässlich des „Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“ am 25. November eine Tütenaktion ins Leben gerufen. „Mit unseren Tüten setzen wir ein Zeichen gegen Gewalt. Wir machen mit dem Inhalt auf Hilfeangebote wie das Hilfetelefon aufmerksam und verteilen damit auch andere Kleinigkeiten“, so Julier, Trog und Stähle.

Die Gleichstellungsbeauftragten beim Packen der Tüten. Foto: Verwaltungen

In der Zeit vom 15. bis 26. November werden die Tüten vor einigen Verwaltungsgebäuden der Verbandsgemeinden und in den Kreisverwaltungen Südliche Weinstraße und Germersheim und der Stadtverwaltung Landau ausgelegt. Auch bei Veranstaltungen rund um den 25. November werden die Tüten verteilt. Beteiligt sind auch einige Gleichstellungsbeauftragen aus den Verbandsgemeinden und aus dem Pfalzklinikum.

„Wenn Sie jemanden kennen, der von Gewalt betroffen ist oder Sie selbst von Gewalt betroffen sind, bitte suchen Sie sich Hilfe“, ermutigen auch die drei Verwaltungschefs Landrat Dr. Fritz Brechtel (GER), Landrat Dietmar Seefeldt (SÜW) und Oberbürgermeister Thomas Hirsch (LD) und dankten den Gleichstellungsbeauftragten für ihren Einsatz und ihre Kreativität, um die Menschen, insbesondere die Betroffenen, zu erreichen.

Hier gibt es Hilfe

Hilfe gibt es beispielsweise unter der kostenfreien Telefonnummer 08000 116 016. Auch die Gleichstellungsbeauftragten der Kreise, Städte und Gemeinden können Auskunft über Beratungsangebote geben.

Die Kontaktdaten für den Landkreis Germersheim gibt es unter www.kreis-germersheim.de/gleichstellung, Tel. 07274/53-1109, für den Landkreis Südliche Weinstraße unter Tel: 06341 940-120, www.suedliche-weinstrasse.de/de/einrichtungen/frauen/index.php, für die Stadt Landau unter Tel: 06341/13-1080, www.landau.de/Gleichstellung.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen