Dienstag, 28. Januar 2020

Merkel will gemeinsame Haltung des Westens gegen Putin: Kanzlerin schickt Berater zu Trump

17. Dezember 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Angela Merkel. Foto: dts Nachrichtenagentur

Angela Merkel.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – Um endlich ein klareres Bild von der Außenpolitik des künftigen US-Präsidenten Donald Trump zu erhalten, schickt Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren außenpolitischen Berater Christoph Heusgen zu Gesprächen in die USA.

Anfang der Woche reist Heusgen nach New York, wo er unter anderem Trumps designierten Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn treffen will, schreibt der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe.

Der US-General im Ruhestand und ehemalige Chef des Militärgeheimdienstes Defense Intelligence Agency (DIA) gilt als „Russlandfreund“, ebenso wie der designierte Außenminister Rex Tillerson. Merkels Sicherheitsberater Heusgen hingegen ist sehr Putin-kritisch.

Im Kanzleramt ist man in Sorge, dass sich der künftige US-amerikanische Präsident mit seinem außenpolitischen Team über bereits beschlossene Sanktionen gegen Russland hinwegsetzen und eine gemeinsame Haltung des Westens gegenüber Moskau unmöglich machen könnte. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , , ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin