Freitag, 19. April 2019

Maximiliansau: SPD-Ortsverein schlägt Amtsinhaber Jochen Schaaf als Ortsvorsteher-Kandidat vor

9. Februar 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kommunalwahl 2019, Kreis Germersheim, Politik regional

Jochen Schaaf
Foto: red

Maximiliansau – In der Vorstandssitzung des SPD Ortsvereins Maximiliansau wurde der amtierende Ortsvorsteher Jochen Schaaf erneut einstimmig als Kandidat für den Ortsvorsteher-Posten vorgeschlagen.

Jürgen Nelson, Vorsitzender des Ortsvereins, unterstrich die Eignung von Schaaf mit Blick auf dessen Leistungen in den vergangenen fünf Jahren: „In der Zeit vor Jochen Schaaf hatte man den Eindruck, man verwalte unseren Ort mehr schlecht als recht. Vor viereinhalb Jahren trat Jochen das Amt an und übernahm zugleich eine lange Aufgabenliste, die unter dem Vorgänger angehäuft wurde: Sanierung Eisenbahnstraße, Neubau der Friedhofshalle, Entwicklung der Rheinpromenade, Planungen für das Kappelmann-Gelände, Platz an der Kehle, Planungen für das Sauergelände sowie die Verkehrssituation an zahlreichen Stellen innerhalb unserer Gemeinde.“

„Zielstrebig, beharrlich und mit viel Ausdauer“ habe sich Schaaf um diese Themen gekümmert und und viele weitere kleinere Anfragen und Vorhaben bearbeitet.

Große Wertschätzung

Der 43-jährige Ingenieur war dankbar für das entgegengebrachte Vertrauen und die Wertschätzung seiner Arbeit. Mit Blick auf seine Amtszeit resümierte Schaaf: „Ich hatte mit Antritt des Amts den Wunsch, positive Veränderungen in meiner Heimatgemeinde zu bewirken. Zwar zeigte sich recht schnell, dass nicht alle Ideen sofort umgesetzt werden können, jedoch bin ich über die Ergebnisse der vergangenen Monate sehr zufrieden. Im Ortsbeirat haben wir wichtige Entscheidungen herbeigeführt, die für unsere Gemeinde zukunftsweisend sind.“

Schaaf sei die großen Vorhaben angegangen, ohne die kleinen Aufgaben aus dem Blick zu verlieren, so die SPD. Die Wiederbelebung der Kerwe sei eine der Sternstunden seiner Amtszeit gewesen.
Der SPD-Fraktionssprecher im Ortsbeirat, Ludger Witte, sagte, dass Schaaf die großen Vorhaben detailliert bearbeitet und vorbereitet habe. Dazu gehörten in den vergangenen Jahren vor allem die Sanierung der Eisenbahnstraße, die Planungen zum Kappelmann-Gelände und der Neubau der Friedhofshalle.

Zu Schaafs weiteren Erfolgen auch im „Kleinen“zählt die SPD die „Erweiterung der Fahrradabstellmöglichkeiten an der Haltestelle Maximiliansau West, die Verbesserungen der Ausstattung in der Tullahalle und Rheinhalle, die Zukunftssicherung des Bürgerhauses durch zusätzliches Personal und natürlich auch sein Drängen auf die Durchsetzung des morgendlichen Durchfahrtverbots.“

Am 22. Februar soll Jochen Schaaf von der Mitgliederversammlung des Ortsvereins Maximiliansau zum Ortsvorsteher-Kandidaten gewählt werden. (md/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin