Sonntag, 22. Mai 2022

Leserbrief: Teilbereich des Impfzentrums in Wörth öffnen – SPD-Haltung unverständlich

11. November 2021 | Kategorie: Kreis Germersheim, Leserbriefe und Kommentare

Foto: red

„Es ist unverständlich, dass sich das Land weigert, wenigstens einen Teilbereich des Impfzentrums in Wörth zu öffnen. Die Kreis-SPD und die AfD haben sich zu diesem Thema der Stimme enthalten. Warum? Zum Wohl der Bürger?

Nun hat der PEX Frau Dr. Rehak-Nitsche befragt. Sie ist der Meinung, dass man erst die anderen Möglichkeiten ausschöpfen soll. Also Hausärzte, Krankenhäuser, Impfbusse. Welche Hausärzte, welche Krankenhäuser? 3 bis 4 Stunden Wartezeit in der Kälte an den Impfbussen? Für alte Menschen fast unmöglich.

Diese Äußerung beweist, dass Frau Dr. Rehak- Nitsche keine Ahnung von der Situation in unserem Landkreis hat und scheinbar auch kein Interesse hat, die Situation zu verbessern. Alleine in Kandel haben in letzter Zeit zwei Praxen ohne Nachfolger geschlossen. Die anderen Ärzte sind heillos überfordert und nehmen keine neuen Patienten mehr an. Wie und wann sollen die noch impfen? Viele Kandler haben überhaupt keinen Hausarzt.

Gibt es eigentlich in den Schulen inzwischen Luftreiniger? Wahrscheinlich auch nicht. Dafür wird da nur noch einmal in der Woche getestet. Das ist fahrlässig.

Und was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann sind die neuesten Entscheidungen. Weihnachtsmärkte ohne Masken und Sicherheitsvorkehrungen.

Die Fastnachter planen ihre Veranstaltungen als gäbe es keine Pandemie. Ich wage mal eine Prognose, dass wir nach Fastnacht eine Inzidenz von 800 haben.

Was ist los? Will man die Herdenimmunität durch viele Genesene verbessern?

Nachtrag: Wie soll man denn nun die Aussage von Herrn Dr. Nitsche (miss)verstehen? Angesichts von einer Inzidenz von 359,6 und aktuell 763 bekannten Corona Infektionen streitet man sich im Kreistag um Formalien wie einen Brief, statt endlich in die Puschen zu kommen? Und die SPD wollte schon längst Sonderimpfaktionen im Impfzentrum ? Da hört sich die Aussage von Frau Rehak-Nitsche aber ganz anders an. Was denn nun? Hier werden Scharmützel, um sich gegenseitig eins auszuwischen auf dem Rücken der Bürger ausgetragen.

Wie weit sind einige Politiker schon von uns Bürgern weg? Der Wahlkampf ist vorbei. Ich fordere die Damen und Herren vom Kreistag auf, ihre Profilierungssucht hinten anzustellen, ihre Kräfte zu bündeln und endlich gemeinsam gegen Corona vorzugehen

Helga Trauth
Kandel

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen