Dienstag, 01. Dezember 2020

Krötenwanderung zwischen Hagenbach und Kandel: Per „Eimer-Taxi“ über die Straße

1. April 2016 | Kategorie: Kreis Germersheim
Die achtjährige Lisanne hat keine Scheu vor den lebhaften Erdkröten oder den zierlichen Bergmolchen. Sie hilft ihrem Opa Bernd Albersmeier und Karl Kantz beim Einsammeln der Tiere.  Fotos: v. privat

Die achtjährige Lisanne hat keine Scheu vor den lebhaften Erdkröten oder den zierlichen Bergmolchen. Sie hilft ihrem Opa Bernd Albersmeier und Karl Kantz beim Einsammeln der Tiere.
Fotos: v. privat

Hagenbach/Kandel – Am Krötenschutzzaun an der Kreisstraße von Hagenbach nach Kandel bei der Abzweigung Büchelberg wurden in diesem Jahr wieder fast 600 Amphibien gezählt.

Das berichtet der Verantwortliche Biotop-Betreuer Peter Braun aus Scheibenhardt.

Der Zaun wurde aufgrund der warmen Witterung bereits Anfang Februar gezogen, doch die Wanderung der Erdkröten, Spring-, Gras und Wasserfrösche hatte sich durch die kalt-warmen Wetterkapriolen lange hingezogen.

Die Tiere werden nämlich erst ab einer Temperatur von circa sieben Grad aktiv.

Sie wandern zur Paarungszeit vom Bienwald zum Ablaichen in die in tiefer gelegene Laichplätze zu den Tümpeln im Ried.

Viele freiwillige Helfer aus Hagenbach und Umgebung, Mitglieder des Naturschutzverbands Südpfalz (NVS) waren täglich im Einsatz, um die Amphibien aus den Eimern hinter dem Zaun aufzusammeln.

Anschließend wurden sie sicher „per Eimertaxi“ über die vielbefahrene Straße getragen, damit sie nicht überfahren werden.

Krötenwanderung Hagenbach 3

Krötenwanderung Hagenbach 4

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin