Montag, 30. Januar 2023

Kreis Germersheim erhält Preisgeld für Stadtradeln-Sieg

Siegerehrung 2023 in der Rheinland-Pfalz-Tag-Stadt Bad Ems

2. Dezember 2022 | Kategorie: Kreis Germersheim

Auch die Vertreter der Kommunen sind mitgeradelt: v.li.: Dr. Dennis Nitsche (Bürgermeister der Stadt Wörth), Kreisbeigeordnete Jutta Wegmann, Volker Poß (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kandel), Landrat Dr. Fritz Brechtel, Iris Fleisch (Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Hagenbach), Karl Dieter Wünstel (Bürgermeister der Verbandsgemeinde Jockgrim), Marcus Schaile (Bürgermeister der Stadt Germersheim), Dr. Annika Weiss (Klimaschutzmanagerin, Landkreis Germersheim), Victoria Singler (Klimaschutzmanagerin der Verbandsgemeinde Kandel), Christoph Buttweiler (Erster Kreisbeigeordneter)
Foto: Pfalz-Express

Kreis Germersheim – Landrat Dr. Fritz Brechtel ist erfreut über ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro, das der Landkreis für das gute Abschneiden beim bundeweiten Stadtradeln-Wettbewerb in diesen Tagen erhalten hat.

„Wir waren angenehm überrascht, als wir aus Mainz diese Nachricht erhielten. Damit hätten wir nicht gerechnet. Wir danken der Landesregierung für diese Anerkennung“, so Berchtel. Zusätzlich lädt das rheinland-pfälzische Klimaministerium stellvertretend für die Landesregierung die Erstplatzierten im nächsten Jahr zur offiziellen Siegerehrung nach Bad Ems ein, wo 2023 auch der Rheinland-Pfalz-Tag stattfindet.

Wie bereits berichtet, hat der Landkreis Germersheim unter allen rheinland-pfälzischen Kommunen den ersten Platz in der Kategorie „fahrradaktivste Kommune (absolut)“ mit 658.171 Kilometern erreicht. Gleichzeitig hat jeder der knapp 6.000 Teilnehmer im Schnitt 5,1 Kilometer mit dem Rad zurückgelegt. Diese Leistung brachte dem Landkreis zusätzlich den zweiten Platz unter den „fahrradaktivsten Newcomer Kommunen“ ein. Den ersten Platz in dieser Kategorie belegte die Verbandsgemeinde Hagenbach mit 7,92 Kilometer pro Person.

Jutta Wegmann, Beigeordnete im Kreis Germersheim und zuständig für das Thema Klimaschutz, sagte: „Es ist letztlich ein Sieg all derer, die sich am Wettbewerb beteiligt haben und die für den Landkreis in die Pedale getreten sind. Sie haben mit den erradelten Kilometern, im Vergleich zur Nutzung eines Autos, rund 100 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Ein nicht unerheblicher Beitrag zum Klimaschutz, für den ich mich bei den Menschen bedanke.“ Brechtel, Kreis-Klimaschutzmanagerin Dr. Annika Weiss, Wegmann und das Organisationsteam überlegen nun gemeinsam, wie das Preisgeld im Sinne der Aktion verwendet werden kann.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen