Dienstag, 25. Juni 2024

Kandel: Rheinstraße wird erst 2018 ausgebaut

15. Februar 2017 | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional
Rheinstraße in Kandel. Foto: Pfalz-Express

Rheinstraße in Kandel.
Foto: Pfalz-Express

Kandel – Der Ausbau der Rheinstraße verzögert sich bis ins Jahr 2018.

Das teilte Stadtbürgermeister Günther Tielebörger dem Pfalz-Express auf Anfrage mit. Grund sind mangelnde Kapazitäten seitens des Landesbetriebs Mobilität Speyer (LBM).

Weil auch der Ausbau der Ortsdurchfahrt in Minfeld ansteht, will der LBM nicht beide Maßnahmen zeitgleich vornehmen. Deshalb wurde die Rheinstraße auf das folgende Jahr verschoben.

Immerhin könne man so „in Ruhe und Gemütlichkeit“ an die detaillierten Ausbaupläne herangehen, sagte Tielebörger. Diese werden vom Planungsbüro WSW aus Kaiserslautern ausgearbeitet.

In der Rheinstraße gilt seit diesem Jahr durchgängig Tempo 30. Das hatte die Bürgerinitaitive „Kandel Tempo 30“ letztendlich durchgesetzt.  Beim Ausbau sollen nun die Gehwege breiter werden, auch Pflanz-Inseln soll es geben.

Das wiederum hatte im Stadtrat zu Diskussionen geführt, da die Parkstände mit 2 Metern eingeplant sind. Wenn die Restbreite nicht ausreiche, dass zwei Fahrzeuge aneinander vorbei fahren könnten, enstehe ein Stop-and-Go-Verkehr, sagte beispielsweise Michael Gaudier (CDU), der den Planern misstraut: „Dann ist Tempo 30 versemmelt.“

Bürgermeister Tielebörger entgegnete damals, dass zwei PKW problemlos passieren könnten, bei Lastwagen werde es wohl nicht klappen.

Da die Planung im Detail noch nicht abgeschlossen ist, kann dieser Aspekt möglicherweise noch berücksichtigt werden. (cli)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Kandel: Rheinstraße wird erst 2018 ausgebaut"

  1. Kannler sagt:

    Wenn ich mir die Defizit Lage im Kandler Haushalt ansehe, hoffe ich das die Neugestaltung so kostenoptimiert wie nur möglich abläuft und keine teuren Folgekosten wie z.B. die Pflanzkübel in der Hauptstraße beinhaltet, die mehrmals im Jahr neu bepflanzt werden.

    Man kann eine Straße auch einfach nur mit einer neuen Decke versehen. Es muss nicht immer etwas Grundsätzliches geändert werden. Auch bei einer Neugestaltung der Gehwege würde die Rheinstraße sicher keine Spazierstrecke werden.

    Der Verkehrsfluss sollte nicht noch weiter eingeschränkt werden. Stop and Go Verkehr durch größere Parkplätze würde zu einer weiteren Steigerung der Abgas-Emissionen und Lärm führen, als es die Reduktion auf Tempo 30 schon macht.

    Die Rheinstraße ist als Bundesstraße auch eine wichtige Ausweichroute, wenn Sperrungen der A65 vorliegen. Ein Umbau, der zur Unbefahrbarkeit durch LKWs bei Gegenverkehr führt sollte keinesfalls geplant sein. Wer die Rheinstraße schon einmal in Ihrer jetzigen Form bei gesperrter Autobahn befahren hat, weiß was ich meine. Es entsteht auch so schon das totale Chaos durch die geparkten Autos.