Dienstag, 03. August 2021

Grüne nennen Initiative Tierwohl „sinkendes Schiff“

19. September 2016 | Kategorie: Nachrichten
Truthähne einer Massentierhaltung. Foto: dts nachrichtenagentur

Truthähne einer Massentierhaltung.
Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin- Nach dem Ausstieg des Deutschen Tierschutzbundes aus der Initiative Tierwohl sehen die Grünen das Projekt grundsätzlich gefährdet.

Die gemeinsame Initiative von Fleischindustrie, Einzelhändlern und Bauernverband sei ein „sinkendes Schiff“, sagte Friedrich Ostendorff, agrarpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

„Die Zukunft der Initiative sieht düster aus“, so Ostendorff. „Ohne Beteiligung eines gesellschaftlichen Verbandes verliert die Brancheninitiative ihre Glaubwürdigkeit“, begründete der Grünen-Politiker. Der Deutsche Tierschutzbund hatte nach Verhandlungen am Freitag seinen Austritt aus dem Projekt erklärt.

Die Tierschützer hatten die Anforderungen an die Landwirte als zu lasch kritisiert. Leidtragende des Zerwürfnisses seien einmal mehr die Bauern, kritisierte Ostendorff, der selbst als Landwirt tätig ist: „Meine Kollegen empfinden vor allem eines: Unsicherheit. Viele haben sich auf die Versprechen von Handel, Industrie und Bauernverband verlassen und für mehr Tierwohl investiert.“ Starke ländliche Regionen, wie die viehstarken Kreise in Niedersachsen, seien „keine Selbstläufer“, warnte der Grüne und warf dem Bundesministerium einen „Mangel an Strategien“ vor.

„Wenn die Bauern durch fehlende politische Gestaltung zu den Verlierern werden, bedroht dies die Stabilität regionaler Lebensqualität“, sagte er. (dts Nachrichtenagentur) 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin