Samstag, 18. Mai 2024

Großeinsatz gegen internationale Schleuserkriminalität in mehreren Bundesländern

17. April 2024 | Kategorie: Nachrichten

Foto: Pfalz-Express

In einer gezielten Aktion gegen organisierte Schleuserkriminalität haben Ermittler in Deutschland einen Großeinsatz gestartet. Über 1000 Beamte der Bundespolizei und Staatsanwaltschaft durchkämmten seit den frühen Morgenstunden 101 Wohn- und Geschäftsräume in acht Bundesländern.

Die Operation, koordiniert von der Zentral- und Ansprechstelle für die Verfolgung Organisierter Straftaten in Nordrhein-Westfalen (ZeOS NRW) und der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Köln, zielte auf eine Bande ab, die im Verdacht steht, gegen hohe Summen unrechtmäßig Aufenthaltserlaubnisse für hauptsächlich chinesische Staatsbürger beschafft zu haben.

Die Durchsuchungen umfassten auch zwei Anwaltskanzleien, was die Verhaftung von zehn Personen nach sich zog, darunter ein Rechtsanwalt und eine Rechtsanwältin. Die Festnahmen erfolgten aufgrund vorher erwirkter Haftbefehle.

Die Aktionen sind Teil einer umfassenden Untersuchung, die darauf abzielt, Beweismittel zu sammeln und Vermögenswerte sicherzustellen. Die Ermittlungen und Maßnahmen dauern weiterhin an, während die Behörden daran arbeiten, das volle Ausmaß der kriminellen Aktivitäten aufzudecken.

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen