Montag, 24. Februar 2020

Festgottesdienst in der Neustadter Martin-Luther-Kirche: 30 Jahre Bibelhaus, Landgraf als Bibelbeauftragter der Landeskirche eingeführt– Verleihung des Stuttgarter Bibelkreuzes

Bibelvergessenheit soll entgegen gewirkt werden

28. Januar 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Neustadt a.d. Weinstraße und Speyer, Regional

Michael Landgraf, Michael Jahnke, Susanne Kirchner, Winfried Walter und Matthias Brust, Oberkirchenrat Manfred Sutter.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Neustadt. im Rahmen eines Festgottesdienstes in der Martin Luther-Kirche wurde am Sonntag (26. Januar) Michael Landgraf durch Oberkirchenrat Manfred Sutter als Bibelbeauftragter der Evangelischen Kirche der Pfalz eingeführt.

Gefeiert wurde außerdem das 30jährige Bestehen des Neustadter Bibelhauses sowie die Verleihung des Stuttgarter Bibelkreuzes an Adelheid Brust, Michael Landgraf und Susanne Kircher.

Die Liturgie hielt Pfarrerin Heike Siegmund, bei den Fürbitten mit Vaterunser wurde sie von Diakon Gerd Rieger unterstützt. Pfarrer Michael Landgraf hielt die Predigt und der Posaunenchor Winzingen-Hambach unter der Leitung von Traugott Baur war für die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes zuständig.

Oberkirchenrat Manfred Sutter bedauerte in seinem Grußwort eine „Bibelvergessenheit, in der selbst prominenteste Bibelgeschichten nicht bekannt seien. Aus diesem Grund bedürfe es Bibelliebhaber, die mit „Lust, Liebe und Leidenschaft“ für die Bibel, dies anderen Menschen vermitteln können und in den Regionen als Ansprechpartner und Koordinatoren gebraucht werden.

Oberkirchenrat Manfred Sutter: „Wir wollen Einheitlichkeit in der Bibelvermittlung erreichen“.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Innerhalb der EKD wird das unterschiedlich gehandhabt. Es gibt keine einheitliche Vorgehensweise und nicht alle Bundesländer haben Bibelbeauftragte.

Die seien aber für die anstehenden deutschlandweiten großen Aktivitäten der EDK, als da wären neue Bibelausgaben 2021, Ökumenisches Jahr der Bibel 2023 oder Bibelwettbewerbe, notwendig. Man wolle Synchronitätseffekte und eine Einheitlichkeit schaffen. Dazu wolle man auch jährliche Treffen veranstalten.

„Es hat eine innere Logik, dass wir Sie heute als Bibelbeauftragten einführen“, so Sutter an Landgraf gewandt. Er sei hoch motiviert, habe besagte Lust und Leidenschaft um die Botschaft der Bibel nachhaltig weiter geben zu können.

Walburga Wintergerst und Thomas Niederberger assistierten bei der Einführung.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Bei der Einführung assistierten Thomas Niederberger vom Amt für Religionsunterricht und Walburga Wintergerst, die Bibelbeauftragte der Diözese Speyer. Sie beschrieben Landgrafs Arbeit die von „unglaublichem Engagement und Kreativität“ getragen sei. „Unsere Aufgabe ist es, dass Menschen heute das Wort hören und handeln“, so Wintergerst, die sich Landgraf als „neue Kollegin“ empfahl.

Wenn Jemand prädestiniert für diese Aufgabe ist, dann Landgraf. Er ist Leiter des einzigen Bibelmuseums in Rheinland-Pfalz. In Neustadt bietet es neben regional bedeutenden Bibelausgaben, archäologische Funde und interaktive Lernstationen.

Der 58 jährige Pfarrer und Leiter des Religionspädagogischen Zentrums Neustadt betreut bereits seit rund 20 Jahren ehrenamtlich das hiesige Bibelhaus, ist Vorsitzender den Pfälzischen Bibelverein e.V. und war lange Aufsichtsrat der Deutschen Bibelgesellschaft.

Außerdem ist er Autor von Kinderbibeln, Sachbüchern zur Bibel und Herausgeber kommentierender Ausgaben der Luther- und der Gute Nachtricht-Bibel.

Michael Landgraf: Leidenschaftlicher Streiter für das überlieferte Wort der Bibel.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

In seiner Predigt ging Michael Landgraf besonders auf die Relevanz und die Vermittlung der biblischen Botschaft ein. Eine wichtige Rolle spielt dabei in der Region das Neustadter Bibelhaus, das vor 30 Jahren unter der Geschäftsführung von Adelheid und Adolf Brust in der Stiftstraße gebaut wurde.

Adolf Brust ist inzwischen verstorben, seine Frau konnte krankheitsbedingt nicht am Gottesdienst teilnehmen. Sie wurde aber von ihren beiden Söhnen Winfried Walter und Matthias Brust vertreten, die über die Zeit der Gründung des Bibelhauses Einiges zu erzählen wussten.

Michael Landgraf, Matthias Brust und Winfried Walter (links) erinnerten an die Gründung des Bibelhauses vor 30 Jahren.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Diese nahmen für ihre Mutter eine ganz besondere Auszeichnung entgegen, das Stuttgarter Bibelkreuz der Deutschen Bibelgesellschaft. Damit würdigt die Deutsche Bibelgesellschaft ab 2020 ehrenamtliches Engagement rund um die Bibel. Mit einer Urkunde bekommen die Ausgezeichneten eine Anstecknadel überreicht, in Gold für über 20 Jahre, in Silber für zehn Jahre oder in Bronze für fünf Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit.

Die Auszeichnung ist neu und wurde jetzt erstmals verliehen. Neben Adelheid Brust, erhielt auch Michael Landgraf als ehrenamtlicher Leiter des Bibelmuseums die Goldene Ehrennadel; Susanne Kirchner, die besonders Seniorengruppen im Bibelmuseum betreut und in Seniorenheimen Bibelausstellungen gestaltet, freute sich über die Ehrennadel in Silber.

Michael Jahnke, Kommunikationschef der Deutschen Bibelgesellschaft, überreichte die Auszeichnungen.

Michael Jahnke.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Im Anschluss waren die Besucher des Festgottesdienstes zu einem Empfang im Gemeindehaus der Martin-Luther-Kirche eingeladen. (desa)

Einführung Michael Landgrafs (rechts) als Bibelbeauftragter.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin