Mittwoch, 23. Oktober 2019

Fall Lügde: Erste Anklage umfasst rund 300 Missbrauchsfälle

14. Mai 2019 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Panorama

Symbolbild: Pfalz-Express

Detmold  – Bei der ersten Anklage im Fall Lügde geht es offenbar um rund 300 Fälle von sexuellem Missbrauch, darunter rund 230 als schwer eingestufte Fälle.

Das berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf Justizkreise. Als Geschädigte werden in der Anklage demnach 21 Kinder und Jugendliche genannt. Ihre Aussagen bilden auch den Kern der Anklage.

Das Landgericht Detmold wollte sich auf Anfrage der Zeitung nicht zu den Details der Anklage äußern. Am Vormittag hatte das Gericht allerdings bestätigt, dass die Staatsanwaltschaft Detmold gegen zwei Beschuldigte Anklage erhoben hat.

Nach erfolgter Zustellung an die Beschuldigten werde es eine Information zum genauen Inhalt der Anklage geben, hieß es. (dts Nachrichtenagentur)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin