Mittwoch, 21. April 2021

Eurodistrikt PAMINA startet durch: Elsass übernimmt ersten Vorsitz im neuen EVTZ

16. Januar 2017 | Kategorie: Elsass Oberrhein Metropolregion, Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Nordbaden, Politik regional
Der neue Vorsitzende Rémi Bertrand, Vizepräsident Département Bas-Rhin,und sein Vorgänger Dr. Fritz Brechtel, Landrat im Landkreis Germersheim. Foto: © Jonathan SARAGO / CD67

Der neue Vorsitzende Rémi Bertrand (li.), Vizepräsident Département Bas-Rhin,und sein Vorgänger Dr. Fritz Brechtel, Landrat im Landkreis Germersheim.
Foto: © Jonathan SARAGO / CD67

Pamina-Raum – Der Eurodistrikt PAMINA  (= deutsch-französischer Zweckverband aus den Teilräumen Südpfalz, Baden und Elsass) startet unter neuen Vorzeichen ins Jahr 2017.

Der Eurodistrikt konstituiert sich am 11. Januar in Haguenau als Europäischer Verbund für Territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) und wählte Rémi Bertrand, Vizepräsident des Départements Bas-Rhin, als seinen ersten Präsidenten für den Zeitraum 2017-2019.

Der Europäische Verbund für Territoriale Zusammenarbeit, kurz EVTZ, ist ein von der Europäischen Union geschaffenes Instrument zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit auf gemeinschaftlicher Ebene.

Zeitgleich mit dem Neustart als EVTZ wechselte die Präsidentschaft im Eurodistrikt turnusgemäß von der pfälzischen an die elsässische Seite.

Landrat Fritz Brechtel (Kreis Germersheim), der den Vorsitz von 2014 bis 2017 innehatte, zog eine positive Bilanz der vergangenen drei Jahre. Er verwies insbesondere auf erfolgreiche Ansätze und Aktionen im Bereich der grenzüberschreitenden Mobilität, des grenzüberschreitenden Arbeitsmarkts und der Zivilgesellschaft. Letztendlich gehe es immer um Bürgernähe, um das Wohl der Bürger.

Der neue gewählte Vorstand des EVTZ Eurodistrikt PAMINA, v.l.n.r. (hinten): Landrat Jürgen Bäuerle (Rastatt), Bürgermeister Hubert Walter (Reichshoffen), Josef Offele (Oberbürgermeister a.D. Ettlingen), Oberbürgermeister Thomas Hirsch (Landau), Oberbürgermeister Frank Mentrup (Karlsruhe), v.l.n.r. (vorne): Bürgermeister Reinhard Scherrer (VG Hagenbach), Stéphanie Kochert (Bürgermeisterin Climbach, Conseillère départementale du Bas-Rhin), Rémi Bertrand (Vorsitzender Eurodistrikt PAMINA, Vizepräsident Conseil Départemental du Bas-Rhin), Hubert Walter (Bürgermeister von Reichshoffen), ganz vorne rechts: Fritz Brechtel (Landrat Germersheim) (nicht auf dem Bild: Landrätin Theresia Riedmaier, Landkreis Südliche Weinstraße, Landrat Christoph Schnaudigel, Landkreis Karlsruhe). Foto: © Jonathan SARAGO / CD67

Der neue gewählte Vorstand des EVTZ Eurodistrikt PAMINA, v.l.n.r. (hinten): Landrat Jürgen Bäuerle (Rastatt), Bürgermeister Hubert Walter (Reichshoffen), Josef Offele (Oberbürgermeister a.D. Ettlingen), Oberbürgermeister Thomas Hirsch (Landau), Oberbürgermeister Frank Mentrup (Karlsruhe), v.l.n.r. (vorne): Bürgermeister Reinhard Scherrer (VG Hagenbach), Stéphanie Kochert (Bürgermeisterin Climbach, Conseillère départementale du Bas-Rhin), Rémi Bertrand (Vorsitzender Eurodistrikt PAMINA, Vizepräsident Conseil Départemental du Bas-Rhin), Hubert Walter (Bürgermeister von Reichshoffen), ganz vorne rechts: Fritz Brechtel (Landrat Germersheim) (nicht auf dem Bild: Landrätin Theresia Riedmaier, Landkreis Südliche Weinstraße, Landrat Christoph Schnaudigel, Landkreis Karlsruhe).
Foto: © Jonathan SARAGO / CD67

Der scheidende wie der neue Präsident hoben einmütig den europäischen Mehrwert der grenzüberschreitenden Kooperation und der Einrichtung des Eurodistrikts hervor, der für Vertrauen und Kontinuität im nachbarschaftlichen Miteinander stehe.

Im Anschluss an die konstituierende Sitzung fand ein Festakt mit rund 120 geladenen Gästen aus Deutschland, Frankreich, Belgien, der Schweiz und von der europäischen Ebene statt.

Gastgeber Claude Sturni, Bürgermeister und Präsident des neuen Agglomerationsverbunds Haguenau, unterstrich die Bedeutung des neuen EVTZ für die Entwicklung des Eurodistrikts zwischen den dynamischen Polen Karlsruhe und Straßburg.

In einer von Eurodistrikt-Geschäftsführer Patrice Harster moderierten Podiumsdiskussion reflektierten sieben Experten über die Rolle der EVTZ in Europa.

Konsens bestand u.a. in der Erkenntnis, dass die Herausforderungen und Probleme mit fortschreitender Kooperation nicht weniger werden und deshalb auch langjährige Kooperationsräume wie der Oberrhein und PAMINA weiterhin finanzieller Unterstützung durch die Europäische Union bedürfen.

Podiumsdiskussion beim Festakt in Haguenau,. Foto: © Jonathan SARAGO / CD67

Podiumsdiskussion beim Festakt in Haguenau.
Foto: © Jonathan SARAGO / CD67

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin