Samstag, 17. April 2021

Erfindergeist: Karnelvalsverein BiKaGe präsentiert bei Kandeler Stadtfest „Saumagenburger“

26. August 2017 | Kategorie: Kreis Germersheim
Kreative Alternative zu "Mäckes" und Co.: Der Saumagenburger der BiKaGe. Foto: über BiKaGe

Kreative Alternative zu „Mäckes“ und Co.: Der Saumagenburger der BiKaGe.
Foto: über BiKaGe

Kandel – Im schönen Bienwald-Städtchen  findet vom 1. bis 3. September das Stadtfest statt.

Zur festen Größe zählt dabei das Festangebot der BiKaGe, zu finden direkt an der Bellheimer Bühne vor „Elektro König“.

Zwei Schmankerl stechen dabei in diesem Jahr besonders hervor: Das „Weißwurschd-Frühstück“ der BiKaGe erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Stramme Burschen in Lederhosen und fesche Madl im Dirndl prägen das Erscheinungsbild und laden am Sonntagmorgen zum Verweilen ein.
Die Kandler Band „Speetschicht“ unterhält mit handgemachter Musik und einer zünftigen Gaudi von 10.30 Uhr bis 14 Uhr.

„Kult-Status“ wird vermutlich die neueste Innovation der BiKaGe erreichen: Der Saumagenburger. Eingebettet in zwei Weckhälften, garniert mit gerösteten Zwiebeln, getopped mit Krautsalat an einem Klecks Senf erwartet den Gast eine saftige Scheibe besten Pfälzer Saumagens.

Erhältlich ist er an allen Tagen des Stadtfests als Einzelportion oder im Bundle mit einem spritzigen Schorle.

Die „Krautköpf“ der Bienwald-Karnevalsgesellschaft freuen sich auf zahlreiche Besucher. Auf der Bellheimer Bühne spielen freitags ab 18 Uhr Insanity & The Bombshells, samstags ab 18 Uhr Limites Edition, ab 20 Uhr Fishermans Friends und ab 21.30 Uhr Saftwerk, sonntags ab 10.30 Uhr Speetschicht, ab 15 Uhr Hans Hruschka und ab 18 Uhr SixAffair. (mj/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

4 Kommentare auf "Erfindergeist: Karnelvalsverein BiKaGe präsentiert bei Kandeler Stadtfest „Saumagenburger“"

  1. Makamabesi sagt:

    Den Saumagenbruger gabs schon vor 2 Jahren in Bad Bergzabern. Ich meine bei der Jugend-Feuerwehr auf dem Weihnachtsmarkt.

  2. Danny G. sagt:

    Weißwurst… Saumagen..Schorle ??
    Ich finde, das so etwas in der heutigen Zeit einfach nicht mehr passt !
    Da will man „bunt“ sein, und möglichst vielen Flüchtlingen zur Integration verhelfen und dann schafft man es nicht einmal an einem Fest vernünftiges Essen anzubieten.
    Das schöne Bienwald-Städtchen Kandel grenzt seine neuen Bürger beim Stadtfest quasi kulinarisch aus.
    Typisch deutsch … und bestimmt findet sich auch noch ein Politiker, der zum Festbeginn ein Bierfass ansticht und Alkohol auf die umstehenden Unbeteiligten spritzt.
    Was Bandnamen wie „The Bombshells“ und „Fishermans Friends“ bei gerade frisch aus Syrien oder Libyen, übers Meer geflüchteten Menschen auslösen, soll sich jeder selbst ausmalen.

    Erfindergeist wäre für mich gewesen, wenn man einmal konsequent Halāl geblieben wäre, bzw. Minztee und Ayran anbieten würde. Dann würden sicherlich auch viele neu dazu gekommene am Fest teilnehmen und somit die Integration besser gefördert werden.

    • Makamabesi sagt:

      Die Verantwortliche sollten sich „Willkommen bei den Hartmanns“ mal anschauen. Mindestens 3 Mal.

    • d.a.S. (der alte Sack) sagt:

      Lieber Herr Danny, G., ich denke doch und vermutlich die große Anzahl der Mitbürgerinnen, bzw. die
      Einwohner von Deutschland, sind der berechtigten Meinung, die zugereisten Immigranten (Ausländer)
      sollen sich an unseren Lebensstiel und den über Jahrhunderten gewachsenen Gepflogenheiten anpassen. Denen das nicht recht ist, sollen in ihre Heimatländer zurückkehren oder abgeschoben
      werden.
      Wenn Ihr Herz so sehr für die „Zugereisten“ schlägt, gehe ich davon aus dass Sie sicherlich schon einige Ausländer betreuen und beherbergen!? Oder gehören Sie der Gruppe der „Grünen“ an, die die
      „Multi-Kulti-Generation“ herbeisehnen und wie viele dieser Partei Angehörenden noch nie im Leben
      etwas Rechtes erschaffen oder geschafft haben und vom Staat (unseren Steuergeldern) leben.
      Auch eine Verbindung zu „Mutti-Merkel“ wäre möglich, da diese ehemalige „SED-Dame“ uns den
      gesamten „Sappel“ eingebrockt hat. Wenn der „lieb Gott“ nicht noch „Hirn vom Himmel“ wirft, wird diese Person wohl wieder gewählt!
      Und noch „Ebbes“, am So., den 03.09.2017 gegen 15,00h findet im Rahmen des Stadtfestes das traditionelle Begegnungsfest auf dem Marktplatz statt, dort haben Sie die Möglichkeit sich zu „outen“
      Herzlicher Gruß, d.a.S. (der alte Sack)

Directory powered by Business Directory Plugin