Sonntag, 26. Mai 2024

Elfmeter-Drama: Deutschland schlägt Italien und erreicht EM-Halbfinale

3. Juli 2016 | Kategorie: Nachrichten, Sport

 

Thomas Müller: Das Pech klebt ihm derzeit am Fuß - trotz harter Laufarbeit und großem Einsatz schaffte er wieder kein Tor. Auch ein Elfmeter wurde vom italienischen Keeper Buffon gehalten. Foto: Pressefoto Ulmer/Michael Kienzler, über dts Nachrichtenagentur

Thomas Müller: Das Pech klebt ihm derzeit am Fuß – trotz harter Laufarbeit und großem Einsatz schaffte er wieder kein Tor. Auch ein Elfmeter wurde vom italienischen Keeper Buffon gehalten.
Foto: Pressefoto Ulmer/Michael Kienzler, über dts Nachrichtenagentur

Bordeaux  – Bei der Fußball-Europameisterschaft hat Deutschland das Viertelfinale gegen Italien mit 6:5 in einem dramatischen Elfmeterschießen gewonnen.

Sowohl nach 90 als auch nach 120 Minuten stand es 1:1. Die Partie spielte sich zum Großteil in der Mitte des Spielfeldes ab, in der ersten Halbzeit hatte Deutschland, trotz solider Technik, nur eine wirklich große Chance, während Italien konsequent mauerte.

Die zweite Halbzeit startete ähnlich, bis Mesut Özil in der 65. Minute die deutschen Fans vorübergehend erlöste.

Danach nahm die Partie Fahrt auf, Italien hatte eine stark verunsicherte Phase und Deutschland viele gute Chancen, bis Leonardo Bonucci in der 78. Minute einen Foulelfmeter nach Handspiel von Boateng verwandelte und ausglich.

Das Elfmeterschießen ging schließlich über neun Runden, wo Deutschland die besseren Nerven hatte. Manuel Neuer hielt gegen Darmian, Zaza und Pelle verschossen. Nachdem Thomas Müller, Mesut Özil und Bastian Schweinsteiger auf deutscher Seite verschossen hatten, traf letztendlich Jonas Hector und sorgte so für den Sieg der deuschten Mannschaft.

Die Mannschaft trifft damit am Donnerstag im Halbfinale auf den Sieger des Viertelfinales zwischen Frankreich und Island. (dts Nachrichtenagentur/red)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen