Freitag, 22. Januar 2021

Ein lang gehegter Wunsch geht in Erfüllung: Spendencheck an Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus zur Realisierung eines Zirkusprojekts

17. Dezember 2016 | Kategorie: Landau
Gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Hirsch (2.v.r.) übergaben Dr. Heiner Geißler (3.v.l.) und Radiojournalist Andreas Ksionsek (3.v.r) den Spendenscheck an die Verantwortlichen des Förderzentrums. Foto: ld

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Hirsch (2.v.r.) übergaben Dr. Heiner Geißler (3.v.l.) und Radiojournalist Andreas Ksionsek (3.v.r) den Spendenscheck an die Verantwortlichen des Förderzentrums.
Foto: ld

Landau. Seit Langem träumen die Verantwortlichen der Schule des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius und Paulus in Queichheim davon, eine Zirkuswoche mit ihren Schülern durchzuführen.

Dafür wird eine stattliche Summe von 5.000 Euro benötigt. Mit dem Erlös aus den Eintrittskarten der Veranstaltung „SonnTalk“ am 4. Dezember und einer Spende von „Kinder unterm Regenbogen“ kann dieser Traum nun Wirklichkeit werden.

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Thomas Hirsch übergaben Dr. Heiner Geißler und Radiojournalist Andreas Ksionsek den Spendenscheck an die Verantwortlichen des Förderzentrums. „Es war uns eine große Freude, ein solches Format mit gemeinnützigem Hintergrund unterstützen zu können“, erklärt der Oberbürgermeister.

„Die erste Ausgabe des SonnTalks im Alten Kaufhaus war ein voller Erfolg und zeigt, wie groß das Interesse an kulturellen Angeboten in unserer Stadt ist. Dank des Erlöses der Veranstaltung und der zusätzlichen Spende von „Kinder unterm Regenbogen“, können die Kinder der Schule mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung im nächsten Jahr mit speziell geschultem Personal eine spannende und lehrreiche Zirkuswoche erleben.“

Die Zirkus-Profis sollen den Kindern und Jugendlichen mit Behinderung die Möglichkeit bieten, den Alltag hinter sich zu lassen, Neues auszuprobieren, sich unbemerkt auf andere Trainingsmethoden einzulassen und sich mit dem eigenen Körper ganz neu auseinanderzusetzen.

Laut der Schulleitung seien die zirkuspädagogischen Schwerpunkte in besonderer Weise dazu geeignet, dabei zu helfen, sich emotional auszudrücken, Ängste zu überwinden und sich zu trauen auch mal in andere Rollen zu schlüpfen. (ld)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin