Montag, 10. Dezember 2018

Dobrindt lehnt härtere Strafen gegen illegale Autorennen ab

8. Juli 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. Foto: dts nachrichtenagentur

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt.
Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin  – Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat sich gegen einen Vorstoß aus Nordrhein-Westfalen für eine Strafverschärfung bei illegalen Autorennen gewandt, der am Freitag im Bundesrat beraten wird.

„Illegale Autorennen sind strikt verboten“, sagte Dobrindt der „Bild“. „Diese können bereits heute mit Geldbußen bis 2.000 Euro oder – bei groben, rücksichtslosen Verkehrsverstößen, bei denen das Leben anderer gefährdet wird – auch mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft werden.“

Gefordert sei nicht der Bund mit schärferen Gesetzen. Statt dessen sieht Dobrindt die Länder in der Pflicht. „Wichtig sind stärkere Polizeikontrollen und die wirkungsvolle Ahndung durch die Länder, damit die bestehenden gesetzlichen Möglichkeiten auch Anwendung finden.“ (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin