Donnerstag, 29. Februar 2024

„Der Verliebte Trommler“ in Hagenbach: Karten jetzt im Vorverkauf

11. Dezember 2013 | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

„Der verliebte Trommler“ wird am 3. und 4. Mai in Hagenbach aufgeführt.
Foto: v. privat

Hagenbach – Der Kartenvorverkauf für den „Verliebten Trommler“ hat begonnen. Wer noch auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Weihnachtsgeschenk ist, wären zwei Karten für eine der beiden Vorstellungen eventuell eine interessante Alternative. Die Aufführungen finden am 3. und 4. Mai 2014 um 19 Uhr im Kulturzentrum Hagenbach statt.

Nachdem im April 2012 die sagenhafte Stadtmadam für zwei bezaubernde Stunden ihr Unwesen auf der Bühne des Hagenbacher Kulturzentrums treiben durfte, meldete sich eine weitere Gestalt aus den Tiefen der Überlieferung und fordert nun eine künstlerische Umsetzung.

Wie die Stadtmadam basiert die Figur des Trommlers auf einem Körnchen Wahrheit, wurde aber mit den erzählerischen Überlieferungen und der Varianz der Jahrhunderte zu einem treulosen Trommler, der sich bestechen ließ und durch ein falsches Trommelsignal die Stadt in Sicherheit wog, wahrend in Wirklichkeit eine Horde böser Buben vor den Toren stand.

Ein wahrlich dramatischer Stoff, eines Kleists, eines Schillers durchaus würdig, doch es fehlt ihm die entscheidende Würze der menschlichen Existenz: Die Liebe. Nicht schnöde Bestechlichkeit ist der Grund für die trommlerische Fehlerleistung des neuen Hagenbacher Trommlers, sondern die hehre Liebe. Er trommelt auch nicht mit Vorsatz falsch, sondern …. Nein, dieses Geheimnis wird erst am Abend des 3. Mai 2014 auf der Bühne des Hagenbacher Kulturzentrums gelüftet.

Das alte Stadtmadam-Team nahm sich des Stoffs an und bereitet nach bewährtem Muster die Aufführungen des verliebten Trommlers vor. Das Regiebuch ist fertig, das Libretto erstellt (Bernd Paulus), über 30 Arrangements wurden geschrieben und extra für den „Trommler“ wurden eigene Kompositionen erstellt (Heidrun Paulus), zwei Chöre trainieren wieder wöchentlich (Georg Hepp), die Kostüme werden geschneidert (Gisela Buchlaub).

Anfang 2014 wird das Bühnenbild in Angriff genommen. Dann werden auch die ersten Solistenproben beginnen, das leicht veränderte Orchester wird sich zu ersten Proben treffen, bis dann im April die Einzelteile zusammengefügt werden. Organisiert und koordiniert wird das Ganze von Klaus Prinz.

Eines darf noch verraten werden: Der Trommler, Sohn des Hagenbacher Bürgermeisters, verliebt sich unglücklicherweise in eine Neuburgerin. Seine Mutter, der eine gewisse Ähnlichkeit mit der Stadtmadam nicht abgesprochen werden kann, schwört im Angesicht der künftigen Neuburger Schwiegermutter „Der Hölle Rache”.

Kartenvorverkauf in Hagenbach im Bürgerbüro der Verbandsgemeindeverwaltung, im Rathaus der Stadt Hagenbach, bei Toto Lotto Scherrer und im Second Hand Shop Tibor. In Neuburg erhalten lnteressierte Karten in der Bäckerei Rothhaas-Böhringer. (bp/red)

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen