Mittwoch, 27. Oktober 2021

Corona-Pandemie: Gesamte Südwestpfalz wieder unter Inzidenz 50

10. Februar 2021 | Kategorie: Regional, Südwestpfalz und Westpfalz

Kreishaus Südwestpfalz (Pirmasens). Hier ist auch das Gesundheitsamt untergebracht.
Foto W. G. Stähle

Südwestpfalz. Nachdem Pirmasens eine Sieben-Tage-Inzidenz von 49,7 verzeichnen kann, liegt seit 9. Februar 2021 der gesamte Bereich des Gesundheitsamtes Südwestpfalz (Landkreis sowie Städte Pirmasens und Zweibrücken) unterhalb der „Alarmstufe rot“. Dies galt für Pirmasens zuletzt am 22. November vergangenen Jahres.

Zweibrücken findet sich dem Landesuntersuchungsamt (LUA) zufolge weiterhin unterhalb jeglicher Warnstufe, mit einer Inzidenz von 17,5 Neuinfektionen innerhalb sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Der Landkreis wechselte mit 34,8 von orange zu gelb.

Am 6. Februar galten für Pirmasens noch Inzidenz 69,6 (rot), den Landkreis 46,8 (orange) und Zweibrücken 11,7.

Aktuell werden im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes 131 bestätigte positive Fälle als „aktiv“ geführt, 45 weniger als vergangenen Samstag.

Von den betroffenen Personen leben in Pirmasens 39, in Zweibrücken 13 sowie in den Verbandsgemeinden Dahner Felsenland zwei, Hauenstein vier, Pirmasens-Land acht, Rodalben 29, Thaleischweiler-Wallhalben zwölf, Waldfischbach-Burgalben 13 und Zweibrücken-Land elf.

Seit Beginn der Testungen bestätigten Laborauswertungen in 2.820 Fälle eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2. Diese verteilen sich nach Meldeadresse auf Pirmasens mit 775, Zweibrücken mit 444, die Verbandsgemeinde (VG) Dahner Felsenland mit 233, die VG Hauenstein mit 143, die VG Pirmasens-Land mit 174, die VG Rodalben mit 304, die VG Thaleischweiler-Wallhalben mit 328, die VG Waldfischbach-Burgalben mit 189 und die VG Zweibrücken-Land mit 230.

Das Gesundheitsamt Südwestpfalz informiert

Corona-Infizierte oder krankheitsverdächtige Personen sowie deren Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen sind verpflichtet, sich selbständig in häusliche Quarantäne begeben.

Reiserückkehrer aus einem „Risikogebiet“ sind verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden und grundsätzlich zehn Tage in Quarantäne zu gehen. Nach Quarantäne-Abschluss wird eine Bescheinigung über die Dauer ausgestellt.

Personen mit Symptomen wird empfohlen, sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt, der Südwestpfalz-Hotline 06331/809-750 (Montag bis Freitag 9 bis 15 sowie Samstag und Sonntag 10 bis 14 Uhr) oder der bundesweiten Rufnummer 0800/99.00.400 in Verbindung zu setzen.

Tests und Infekt-Sprechstunden für Personen mit starken Symptomen finden in der „Infektambulanz Pirmasens“ (IAP) statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben. Bei leichten Symptomen oder von Reiserückkehrern werden Abstriche im „Coronatestzentrum“ (CTZ, Pirmasens) genommen.

Auf der entsprechenden Internetseite des Landkreises sind zum Thema Corona-Virus aktuelle Informationen zu finden. Fragen können an die Hotline 06331/809-700 (Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr) gerichtet werden.

Welche Regionen in Deutschland waren bisher in welchem Umfang von der Pandemie betroffen?

Eine aktuelle interaktive Deutschland-Karte mit den Gesamtzahlen der bisher nachgewiesenen Infektions-Fälle je 100.000 Einwohner pro Land- oder Stadtkreis findet sich im Internet-Angebot von RTL.de. Angezeigt wird der jeweilige von den einzelnen Bundesländern gemeldete Tagesstand.

Übersicht der Sieben-Tage Inzidenzen in Rheinland-Pfalz Stand 9. Februar 2021 | (C) Landesregierung Rheinland-Pfalz

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin