Donnerstag, 26. November 2020

Corona-Pandemie: Gesamte Südwestpfalz in Warnstufe rot

4. November 2020 | noch keine Kommentare | Kategorie: Regional, Südwestpfalz und Westpfalz

Kreishaus Südwestpfalz (Pirmasens). Hier ist auch das Gesundheitsamt untergebracht.
Foto W. G. Stähle

Südwestpfalz. Mitteilungen der Landkreisverwaltung zufolge sind in den letzten zehn Tagen im Bereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz zusätzlich 162 Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2 erkannt worden.

Auch für Pirmasens, das sich zuvor noch in der niedrigsten Warnstufe weiß befand, gilt mittlerweile rot.

Für den Landkreis meldet das Landesuntersuchungsamt (LUA) aktuell eine Sieben-Tage-Inzidenz von 75,9, für Pirmasens von 69,6 und Zweibrücken von 55,6. Die Risikostufe „rot“ gilt ab 50 innerhalb sieben Tagen hinzugekommene Infizierte pro 100.000 Einwohner.

Aktuell gelten im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Südwestpfalz (Landkreis Südwestpfalz sowie Städte Pirmasens und Zweibrücken) 126 Betroffene als „aktiv“. Von diesen wohnen in Pirmasens 32, in Zweibrücken 23 in den Verbandsgemeinden Dahner Felsenland 20, Hauenstein 13, Pirmasens-Land acht, Rodalben vier, Thaleischweiler-Wallhalben 13, Waldfischbach-Burgalben vier und Zweibrücken-Land neun.

Seit Beginn der Testungen bis 3. November 2020 zeigten Laborauswertungen bei 558 Personen das Vorhandensein des Erregers Sars-CoV-2 an. Nach Meldeadresse verteilen sich diese auf Pirmasens mit 104, Zweibrücken mit 138, die Verbandsgemeinde (VG) Dahner Felsenland mit 79, die VG Hauenstein mit 54, die VG Pirmasens-Land mit 32, die VG Rodalben mit 20, die VG Thaleischweiler-Wallhalben mit 60, die VG Waldfischbach-Burgalben mit 30 und die VG Zweibrücken-Land mit 40. Der Landkreisverwaltung zufolge wird zudem ein Fall außerhalb des Zuständigkeitsbereiches in der Gesamtzahl mitgeführt.

Vergangene Woche wurden 228 Termine für Abstriche vergeben. In den beiden Vorwochen waren es noch 155 und 158. Die Zahl der Anrufe bei der „Corona-Hotline“ hat deutlich zugenommen.

Bislang sind im Bereich des Gesundheitsamtes vier Personen mit Corona-Infektion verstorben, heißt es in der Mitteilung der Kreisverwaltung. Darin ist allerdings eine Person enthalten, die laut früherer Aussage des Gesundheitsamtes „definitiv nicht infolge der Virusinfektion“ verstarb.

Das Gesundheitsamt Südwestpfalz informiert

Personen mit Symptomen wird empfohlen, sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt, der Hotline 06331/809-750 (Montag bis Freitag 9 bis 15, Samstag und Sonntag 10 bis 14 Uhr) oder der landesweiten Rufnummer 0800/99.00.400 in Verbindung zu setzen. Reiserückkehrer aus einem „Risikogebiet“ sind verpflichtet, sich beim Gesundheitsamt zu melden und grundsätzlich zwei Wochen in Quarantäne zu gehen.

Tests und Infekt-Sprechstunden für Personen mit starken Symptomen finden in der „Infektambulanz Pirmasens“ (IAP) statt. Die Termine werden von der Hotline vergeben. Bei leichten Symptomen oder von Reiserückkehrern werden Abstriche im „Coronatestzentrum“ (CTZ, Pirmasens) genommen.

Auf der entsprechenden Internetseite des Landkreises sind zum Thema Coronavirus aktuelle Informationen zu finden. Fragen können an die Hotline 06331/809-700 (Montag bis Freitag 9 bis 12 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 14 Uhr) gerichtet werden.

Hotline jetzt auch am Wochenende erreichbar

Die Corona-Hotlines des Gesundheitsamtes werden personell verstärkt und sind jetzt auch am Wochenende von 10 bis 14 Uhr erreichbar. Die Test-Kapazitäten wurden um Dienstag und Donnerstag auf fünf Tage in der Woche ausgeweitet um die erhöht nachgefragten Tests zu ermöglichen. (Werner G. Stähle)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen

Directory powered by Business Directory Plugin