Sonntag, 25. Februar 2024

Christopher Lee: Ehrung bei Cinema for Peace: Hollywoodstar verlas rührenden Brief

13. Februar 2014 | Kategorie: Leute

Schauspieler Sir Christopher Lee engagiert sich für Frieden und Kinderrechte.
Foto: highgloss.de

Berlin – Die Cinema for Peace Gala 2014, die am 10. Februar im Konzerthaus am Gendarmenmarkt in Berlin stattfand, stand ganz im Zeichen des kürzlich verstorbenen Nelson Mandela und seines Einsatzes für die Menschenrechte und gegen die Apartheid in Südafrika.

Bei der diesjährigen Gala erhielt der Hollywood-Schauspieler Sir Christopher Lee den Ehrenpreis für sein jahrzehntelanges Engagement um Frieden und Kinderrechte.

Bei seiner Dankesrede zog der 91-Jährige einen Brief eines 17-jährigen syrischen Mädchens aus der Tasche und las ihn dem Galapublikum vor: „Fühlt Ihr nicht unseren Schmerz? Syrien ruft um Hilfe. Könnt Ihr uns nicht hören?“ lauteten die herzzerreißenden Zeilen. Die leicht schockierten Gäste spendeten dem Kino-Bösewicht tosenden Applaus.

Mit Sir Lee wurde auch der schwarze Filmemacher Steve McQueen für sein neunfach Oscar-nominiertes Sklavendrama „12 Years A Slave“ geehrt. Terminlich verhindert, schaltete sich der Preisträger per Video zu. Immer noch würden 21 Millionen Menschen als Sklaven gehalten, klagt er an. „Die Sklaverei ist nicht abgeschafft, sie ist nur liberalisiert“, lautete seine Botschaft.

Weitere Ehrengäste waren Uma Thurman, Catherine Deneuve, Ennio Morricone und Ornella Muti. (cat)

 

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Kommentare sind geschlossen